-------------------------------------------
Bulletin vom Sonntag den 19.11.17, 22:30
-------------------------------------------

-------------------------------------------
INHALT
-------------------------------------------

-------------------------------------------
Walliser Nachrichten
-------------------------------------------

-------------------------------------------
WALLISWETTER
-------------------------------------------

  • Wetter: Am Dienstag zunehmend schöner und bis Freitag meist sonnig sowie mit föhnigem Südwestwind immer milder. Aufs Wochenende kommen wieder Störungen zur Alpennordseite mit Wolken, starkem Wind in der Höhe sowie Regen und Schnee.

  • link
-------------------------------------------
VERKEHR
-------------------------------------------

-------------------------------------------
IN MEMORIAM
-------------------------------------------

-------------------------------------------
WÄGZEICHU
-------------------------------------------

-------------------------------------------
VERANSTALTUNGEN HEUTE
-------------------------------------------



-------------------------------------------
BULLETIN INHALT
-------------------------------------------

-------------------------------------------
WALLISER NACHRICHTEN
-------------------------------------------




Visp: Generationen im Vergleich
19.11.2017, 20:30

Bratwurst oder Raclette? Neues Wappen oder doch eher das Alte? Nicht nur in diesen Punkten sind sich die Fans des EHC Visp nicht einig. Was verbindet: Die Liebe zum Verein. In der altehrwürdigen Litternahalle des EHC Visp gibt es derweil verschiedene Fan Generationen. Doch so unterschiedlich sind diese gar nicht. So schwören sehr viele Fans auf die Spiele in den Playoffs. "Dies ist die schönste Hockeyzeit des Jahres", erklärt EHC Visp-Fan Rolf Noti gegenüber rro. Einen Vorliebe, welche auch Markus Ammann hat. Zudem verfolgen die Beiden die Spiele ihrer Mannschaft lieber im Stehen als im Sitzen.  "Auf der Stehtribünen sind die Emotionen viel grösser und viele Fans stehen bereits seit Jahren bei jedem Spiel nebeneinander", schwärmt Markus Ammann. Das Vereinslogo ist immer ein grosses Gesprächsthema in den verschiedenen Sektoren der Litternahalle und auch am Stammtisch. Doch die befragten Fans sind sich einig. "Obwohl wir dem alten Wappen ein wenig nachtrauern, war es an der Zeit, ein Neues zu kreieren." Und wenn wir schon von etwas Neuem sprechen. Dies gilt natürlich auch in Bezug auf die Halle. Obwohl nun die Litternahalle ein grosses Stück Tradition für die ganze Region ist, muss es einen Wechsel geben. "Die Erinnerungen bleiben, doch wenn wir mit den anderen Klubs mithalten möchten, führt nichts daran vorbei", betont Ammann./na

-----------------




Eishockey: Niederlage für die Visper Löwen
19.11.2017, 20:01

Der EHC Visp verliert in der heimischen Litternahalla gegen die Tabellenersten der Swiss League mit 1:4. Damit reisen die Rapperswil-Jona Lakers mit einem Sieg nach St.Gallen zurück. Nach dem Sieg im Penaltyschiessen gegen den EHC Olten am letzten Freitag hatten die Visper Selbstvertrauen getankt um gegen die SC Rapperswil-Jona Lakers zu spielen. So waren auch sie im ersten Drittel klar die spielbestimmende Mannschaft.  Viele Chancen, die jedoch nicht zum Führungstreffer reichten. Die Partie kippte aber im Mitteldrittel. Denn nun gaben die St. Galler den Ton an. Trotz kämpferischer Leistung seitens der Visper konnten die Gäste gleich zwei Tore auf ihr Konto verbuchen. Das letzte Drittel startete nun aber wieder gut für den EHC Visp. Denn kaum begonnen, schoss Mark Van Guilder den 1:2-Anschlusstreffer. Die Lonzastädter kassierten dann aber eine fünfminütige Strafe, wegen einem Check gegen den Kopf. Diese Überzahl nutzen die St. Galler zum 1:3 aus. In den letzten Minuten gelang ihnen noch der 1:4-Führungstreffer. Dies war dann auch gleich das Endresultat./vc

-----------------




Salgesch: Es geht um die Wurst
19.11.2017, 18:14

Am Wochenende lockte das regionale Wurstfest in Salgesch zahlreiche Besucher an. Im Fokus standen hausgemachte Spezialitäten. Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei. Diese Redewendung passt zum Salgescher Jännufäscht. Über Hundert Besucher versammelten sich bereits am Freitagabend in der Turnhalle. Vier Winzer des Weindorfes luden zur Weindegustation ein. Neben der traditionellen Schweinswurst kamen die Gäste in den Genuss einer Kürbiscremesuppe, Kartoffelgratin, Brot und verschiedenen Salaten. Dazu heimische Weine.Bis Mitternacht tanzten die Besucher zur Volksmusik der Örgeli Trampers aus dem Berner Oberland, bis der Hunger auf eine zweite Runde Wurst schon fast wieder vorhanden war./ip

-----------------




Oberwallis: Harter Kampf für viele kleine Parteien
19.11.2017, 17:54

Die Schweiz bietet ein grosses Spektrum an Parteien und Gruppierungen. Im Oberwallis wollen einige davon aber nicht so recht auf Touren kommen. Die Parteienlandschaft in der Schweiz hat sich in den letzten vier Jahrzehnten ungefähr gleich entwickelt wie im restlichen Westeuropa. Dennoch ist die Vielfalt der politischen Gruppierungen in der Eidgenossenschaft grösser als anderswo. Wohl vor allem die früh gut ausgebauten Volksrechte in der Schweiz wie das doch frühe Integrieren der Arbeiterbewegungen in die nationale Politik führten massgeblich dazu bei, dass im Parteiensystem die extremen Gesinnungen links und rechts aussen praktisch nicht vorhanden sind. Ein weiterer Blick auf die Parteienlandschaft Schweiz zeigt weiter, dass die Parteienvielfalt und die Anzahl der Gruppierungen auf der bürgerlichen Seite grundsätzlich grösser sind.Obwohl das Politsystem in der Schweiz bereits eine lange Tradition hat - oder vielleicht gerade darum - fehlen in den ländlichen Teilen und in den Bergregionen viele nationale Parteien. Wer ihnen beitreten möchte, sucht im Oberwallis oft vergebens. So bringt es beispielsweise die BDP auf genau null Mitglieder im deutschsprachigen Wallis. Ebenfalls die Grünen wollen nicht so recht auf Touren kommen, auch nicht in der neuen Form der Grünliberalen GLP. Grosse Sprünge vollbringen mitgliedertechnisch auch die Piraten im Oberwallis nicht. Ebenfalls ideologische Gemeinschaften wie die Operation Libero zählen im Oberwallis nicht viele Sympathisanten. Ein Blick auf die grob verdichteten Wählerdaten im Oberwallis zeigt, dass der Kantonsteil ein Vierparteiensystem mit einer klaren C-Dominanz aufweist.  Die Zwischenzeit bis im Oktober 2019, in dem dann wieder eidgenössische Wahlen anstehen, nutzen die meisten Parteien nun mit Anpassungen ihrer Strukturen und mit dem Fittrimmen für das Besetzen der wählbaren Plätze durch ihre Mandatsträger. Auch die grossen Parteien wie die CVPO, SPO, SVPO oder die CSPO suchen derweil ihre Wege, Strukturbereinigungen oder sogar neue  Präsidenten, während die FDP im Oberwallis noch mit den Umstrukturierungen der Fusion zur Kantonalpartei kämpft.In einer Wochenserie stellt rro ab Montag fünf ausgewählte Parteien vor und stellt diesen die Frage, wie die jeweilige Gruppierung besser Fuss fassen will. Start der Serie ist am Montag nach 7 Uhr. /cd       

-----------------




Curling: Siders und Zermatt qualifiziert für die Finals
19.11.2017, 14:35

Der CC Siders und der CC Zermatt sind für die Finalrunde in der Curling Interclub Meisterschaft qualifiziert. In der Briger Geschina haben die verschiedenen Oberwalliser Curlingclubs am Wochenende ihr Können unter Beweis gestellt. Der CC Siders und der CC Zermatt konnten sich für die Finals qualifizieren. Auf den nächsten Plätzen folgen Saas-Fee und Leukerbad mit 7 Punkten und der CC Oberwallis, welcher sich nicht mehr aus eigener Kraft qualifizieren kann, mit 5 Punkten. Somit entscheiden die letzten Spiele am nächsten Freitag. Von der Anzahl Ends her betrachtet hat der CC Saas-Fee knapp die beste Ausgangslage mit 24 Ends, dicht gefolgt von Leukerbad und Oberwallis mit 23 Ends.Saas-Fee hatte am Freitag heikle Aufgaben zu lösen. Die beiden Partien gegen Zermatt und Siders waren äusserst umkämpft. Gegen Zermatt, das anschliessend Rhonesand klar bezwang, verlor das Feer Team im letzten End knapp und unglücklich. Trotzdem liegen sie auf dem dritten Rang und die Qualifikation für die Finalspiele kann mit einem Sieg gegen Goms im letzten Spiel gesichert werden. Mit gleich viel Punkten, jedoch einem End Rückstand folgt Leukerbad, welches am Freitag zwei Kantersiege gegen Goms und Grimentz landen konnte.Der CC Oberwallis zeigte gegen Siders ein ausgezeichnetes Spiel und sah beim Stand von 4:4 im 7. End vor den letzten Steinen wie der spätere Sieger aus. Ein verpasster Draw Seitens der Oberwalliser und ein geglückter Wick der Siderser führten zum Nullerend und verhinderte die Vorentscheidung. Siders behielt den letzten Stein fürs letzte End und konnte sich knapp durchsetzen. Die Oberwalliser siegten danach hoch gegen den CC Goms und konnten sich  mit zwei Punkten Rückstand auf Saas-Fee und Leukerbad die Chance auf eine Qualifikation für die Finals wahren. Rhonesand kommt mit seinem Sieg gegen Grimentz auf vier Punkte und kann die Finals nicht mehr erreichen, genauso wie Goms, welches am Freitag zwei klare Niederlagen erlitt.Die Tabelle zeigt nach sechs Runden die qualifizierten Siders und Zermatt an der Spitze. Saas-Fee, Leukerbad und Oberwallis machen die verbleibenden zwei Finalplätze unter sich aus./en

-----------------




Gluringen: Es weihnachtet sehr
19.11.2017, 12:45

Weihnachtsliebhaber trafen sich am Wochenende in Gluringen am Christkindmarkt. Sie erfreuten sich bereits Mitte November an Perlen, Krippenfiguren und Selbstgemachtem. Das Oberwallis hat sich übers Wochenende in ein Winterwunderland verwandelt. Langsam kommt weihnachtliche Stimmung auf. So auch im Goms. Genauer in Gluringen. Publikumsmagnet war der traditionelle Christkindmarkt. Mit Glühwein, besinnlicher Musik und den vielen Ausstellern fühlten sich die Anwesenden mitten in die Festtage versetzt. Nicht nur Kinder, sondern auch viele Eltern, bestaunten die Stände in der Mehrzweckhalle mit grosser Euphorie. Dort trafen die Besucher auch auf motivierte Aussteller, die ebenfalls bereits im Weihnachtsfieber sind. "Es ist eine wunderschöne Zeit für alle Anwesenden", erklärte eine Ausstellerin gegenüber rro./na  

-----------------




Ausserberg: Neue Gesichter im Vorstand von PolySport Wallis
19.11.2017, 10:22

An der Delegiertenversammlung von PolySport Wallis in Ausserberg gab es einen grösseren Wechsel im Kantonalvorstand. Neue Präsidentin ist Nicole Theler. Nicole Theler wurde als Nachfolgerin von Esther Schwestermann-Imboden einstimmig als neue Präsidentin von PolySport Wallis gewählt. Esther Labarile-Bregy übernimmt von Conny Eyer das Ressort Personelles. Die Leitung der Abteilung Fachsport wechselt von Vreny Heynen zu Karina Bruhn Williner. Ein weiterer Höhepunkt der Versammlung war die Ehrung verschiedener Mannschaften. Im Volleyball gab es einen Ehrenpreis für den SVKT Lalden U11, den SVKT Ried-Brig U13, den SVKT Ried-Brig/Zermatt U15, den SVKT Ried-Brig U19, VBC Visp Wiwanni und den KTV Glis-Gamsen. Eine weitere Ehrung ging im Faustball an den FBV Brigerbad. Ebenso würdigten die Verantwortlichen die Aufstiege im Handball von den KTV Visp Damen und Herren./en

-----------------




Unihockey: Ein Trio setzt sich ab
19.11.2017, 10:09

Am Samstag trugen die Herren C der Oberwalliser Unihockeymeisterschaft in Stalden ihren dritten Spieltag aus. Dabei setzten sich die drei Spitzenteams weiter ab. Das junge Team von UHC Naters-Brig Academy konnte dank zwei überzeugenden Siegen die Tabellenführung verteidigen. Sie stehen neu zwei Punkte vor dem UHC Naters-Brig II und dem UHC Embd Devils III. Die zweite Equipe konnte sich dank des Siegs im Direktduell an den punktgleichen Devils vorbeischleichen. Das Trio hat nun bereits fünf Punkte Vorsprung auf die Verfolger. Diese werden angeführt von den Piratas Valesis. Punktgleich auf dem 5. Platz stehen die Griffins II, welche einen Sieg und eine Niederlage erspielten. Die gleiche Ausbeute holten die sechstplatzierten Mähdrescher Glis auf Rang 6. Ohne Punkte nach Hause mussten die beiden letztplatzierten UHC Bürchen und Bergforelle Bellwald./en

-----------------




Eishockey: Heimsieg für den EHC Saastal gegen Meyrin
18.11.2017, 22:30

Der EHC Saastal gewinnt das Heimspiel gegen CP de Meyrin hoch mit 7:2. Die Saaser lagen nach dem ersten Drittel schon mit 3:0 in Führung. Innert einer Minute schossen die Gastgeber durch Markus Burgener, Arrigo Burgener und Sandro Bumann drei Tore. Im zweiten Drittel war zuerst Sascha Zeiter mit dem vierten Treffer für den EHC Saastal erfolgreich. 21 Sekunden danach aber stellte Nicolas Patry den 3-Tore-Abstand für die Genfer wieder her. Als in der 37. Minute zwei Saaser Spieler auf der Strafbank sassen, war Patry zum zweiten Mal für Meyrin erfolgreich. Mit einer 4:2-Führung für den EHC Saastal ging es in die zweite Drittelspause.Zu Beginn des Schlussdrittels gab es auch eine doppelte Überzahl für den EHC Saastal. Diese nutzte Sascha Zeiter aus und erhöhte auf 5:2. Danach war das Spiel geprägt von zahlreichen Strafen auf beiden Seiten. Vier Minuten vor Spielende gab es doch noch Torjubel auf der Eisbahn im Wichel. Fabio Anthamatten schoss den sechsten Treffer für die Platzherren. Es war das dritte Powerplay-Tor für das Team von Trainer Martin Zerzuben. Den Schlusspunkt setzte Kevin Lorenz mit dem 7:2 eine Minute vor Spielende./en

-----------------




Fussball: 20-jähriger Fluch hält an
18.11.2017, 21:11

Der FC Sitten kann auch nach 20 Jahren in der Meisterschaft im Joggeli nicht gewinnen. Basel deklassiert die Walliser mit 5:1. Sitten rutscht in den Tabellenkeller ab. In der Statistik sprach vor dem Spiel der 15. Super-League-Runde zwischen dem FC Basel und dem FC Sitten alles für das Heimteam. Seit dem 2. August 1997 warten die Walliser auf einen Sieg im St. Jakobspark. Das Team von Trainer Gabri stellte sich von Beginn an gegen dieses statistische Gerede. Matheus Cunha auf Marco Schneuwly, der die Basler in der 3. Minute mit dem Führungstreffer schockte. Cunha war in der Startviertelstunde auffällig. Wiederum spielte der 18-Jährige den Ball zur Mitte, wo Basel-Keeper Thomas Vaclik gegen Pajtim Kasami klärte. Glück für den FC Basel. Im Anschluss liess sich die Verteidigung der Walliser nach hinten drängen. Das Heimteam war nämlich spielbestimmender. Die letzte Überzeugung im Abschluss fehlte aber. Trotzdem, Sitten hatte die besseren Chancen und die Führung war damit nicht unverdient. Raphael Wicky, Trainer der Basler, ging entsprechend mit nachdenklicher Miene in die Halbzeitspause. Der Anpfiff der zweiten Halbzeit verzögerte sich. Basel-Fans hatte Sittener Fans ihre Fahne geklaut. Dies liessen sich die Walliser Anhänger nicht gefallen. Nachdem die Fans der Heimmannschaft die Fahne sogar anzündeten, gab es einen Unterbruch von rund 20 Minuten. Danach ging es weiter. Basel dominierte zum Start in die zweite Halbzeit. Michael Lang konnte in der 56. Minute per Kopf den Ausgleichstreffer erzielen. Und es kam knüppeldick für den FC Sitten. Nur gerade 59 Sekunden später traf Mohamed Elyounoussi zum 2:1. Die Sittener wurden für ihre kleinen defensiven Fehler bestraft. Diese häuften sich. So in der 71. Minute. Jan Bamert kassierte die Gelb-Rote Karte wegen eines Fouls im Strafraum. Renato Steffen erzielte gekonnt vom Elfmeterpunkt das 3:1. Der Gesichtsausdruck von Raphael Wicky wurde merklich besser. Minuten später war es Sitten-Torhüter Anton Mitryushkin, der Steffen von den Beinen holte. Wiederum ertönte der Penaltypfiff. Kevin Bua erhöhte für Basel auf 4:1. Das war die Entscheidung. Den Schlusspunkt setzte Bua kurz vor Schluss mit dem fünften Basler Treffer. Auch im dritten Spiel gab es für Gabri keinen Grund zur Freude. Im Gegenteil. Der FC Sitten übernimmt vom FC Lugano die rote Laterne. Dieser setzte sich in St. Gallen mit 0:2 durch./hr

-----------------




Fussball: Erster Sieg für Martin Schmidt mit dem VfL Wolfsburg
18.11.2017, 20:14

Nach zuvor sieben Unentschieden in Serie gewinnt Trainer Martin Schmidt mit dem VfL Wolfsburg gegen den SC Freiburg mit 3:1. Der Knoten ist geplatzt. Nach sieben Unentschieden in Folge holt der VfL Wolfsburg unter Trainer Martin Schmidt den ersten Sieg. Die Wölfe schlagen den SC Freiburg mit 3:1 und verschaffen sich Luft im Abstiegskampf.Mit dem ersten Dreier unter Trainer Martin Schmidt beim 3:1 gegen den SC Freiburg hat der VfL Wolfsburg einen Remis-Rekord in der Fussball-Bundesliga verhindert. Nach zuvor sieben Unentschieden am Stück sorgten Yannick Gerhardt und Yunus Malli vor 23'744 Zuschauern für den ersten Heimerfolg der Niedersachsen in dieser Saison. Bartosz Kapustka traf für Freiburg. Vor 32 Jahren hatte Waldhof Mannheim gar acht Mal in Serie nur remis gespielt.Wölfe-Cheftrainer Martin Schmidt war heilfroh über den wichtigen ersten Bundesliga-Sieg unter seiner Regie. In einem Spiel auf Augenhöhe hatten sich seine Schützlinge am Ende vor allem aufgrund starker individueller Offensivaktionen von Yunus Malli, Daniel Didavi und Yannick Gerhardt mit 3:1 durchgesetzt. Schmidt ist zuversichtlich, dass die nächsten drei Punkte im eigenen Rund schon bald folgen. Am Samstag habe sein Team vorne gewonnen und hinten abgesichert./en

-----------------




Visp: Mehr als nur Minestrone und Jägerlatein
18.11.2017, 20:11

Mit dem traditionellen Suppentag im Forsthaus Alba liessen die Jäger des Jagdvereins Visp die Jagdsaison gemütlich ausklingen. Am Samstag hat der Jagdverein Visp im Forsthaus Alba oberhalb der Lonzastadt in Richtung Bürchen zum traditionellen Suppentag geladen. Obwohl die Niederjagd noch bis am nächsten Samstag andauert, folgten zahlreiche Jäger und Jagdkollegen aus der ganzen Region der Einladung. Die Festgesellschaft diskutierte schon beim Apéro rege über Jagderlebnisse der vergangenen Saison. Nach dem Mittagessen mit Suppe und Käse liessen die Gäste den Tag mit Kaffee und Kuchen ausklingen. Eine Tradition, die der Jagdverein Visp gemäss Mitteilung unbedingt pflegen will./hr

-----------------




Evolène: Erfolgreiches Jahr für die Tour Matterhorn
18.11.2017, 19:23

An der 16. Generalversammlung in Evolène blickten die Verantwortlichen der Tour Matterhorn auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Diskussionen gab es der Vermarktung wegen. Die ordentliche Generalversammlung der Tour Matterhorn vom Samstag in Evolène war gut besucht. Auch von den italienischen Mitgliedern. Dies trotz der Tunnelsperre vom Grossen St. Bernhard. Das vergangene Jahr stand im Zeichen einer stabilen Situation mit gleichgebliebenen Übernachtungen und Durchquerungen. Zeit blieb aber auch, um vorauszuschauen. Im nächsten Jahr will die Tour Matterhorn anlässlich des 75-Jahr-Jubiläums des Vereins Varlando eine Extra-Tour organisieren. Auch wollen die Verantwortlichen gemäss Mitteilung in Sachen Marketing mehr Zeit investieren. Einerseits mithilfe der Sozialen Netzwerke, aber auch mit einer Animierung geführter Tourwanderungen. Die Tour Matterhorn ist zusammen mit der Tour Monte Rosa Teil der Dachorganisation Alptrekking, welche Wanderer durch die imposante Bergwelt führt./hr

-----------------




Brig-Glis: Integration durch gemeinsames Kochen
18.11.2017, 16:32

Am Samstag organisierte die Gruppe gä&nä mit dem Forum Migration Oberwallis in Brig-Glis kulturessiert. Der Tag stand unter dem Motto: Zusammen kochen, essen und sich kennenlernen. Der Duft von tibetanischen Spezialitäten erfüllte am Samstag das Zeughaus Kultur in Glis. Die Gruppe gä&nä veranstaltete nämlich in Zusammenarbeit mit dem Forum Migration Oberwallis einen Kochworkshop. Das ganze Projekt nennt sich kulturessiert. Zusammen mit Tibetern, welche in der Schweiz wohnhaft sind, konnten die Besucher Landesspezialitäten kochen. Ganz unter dem Motto: Integration durch gemeinsames Kochen, Essen, sich Austauschen und sich Kennenlernen. So entstanden verschiedene Variationen von 'Momos', eine tibetanische Spezialität, wie die Verantwortlichen mitteilten. Am Abend um 19 Uhr können Interessierte im Zeughaus Kultur die Speisen kosten. Auch die Musik ist traditionell tibetisch. Jamyang Chonden sorgen für gute Stimmung./hr

-----------------




Oberwallis: Rockerherzen trauern
18.11.2017, 15:36

Der AC/DC-Gitarrist Malcolm Young ist am Samstag im Alter von 64 Jahren verstorben. Eine Nachricht, welche auch Fans im Oberwallis nahegeht. Marcel Erpen ist seit vielen Jahren ein grosser AC/DC-Fan. Genau am Samstag, an seinem Geburtstag, muss er vom Tod des Gitarristen Malcolm Young erfahren. "Ich kenne die Band seit der Gründung 1973. Malcolm habe ich bestimmt fast acht Mal live gesehen", erzählt der Oberwalliser. Im Mai 2014 gab die Band bekannt, dass der Gitarrist aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr mit AC/DC auf Tour gehen könne. Nach einem Schlaganfall litt er an Demenz. Die Krankheit soll ihn schon seit 2008 begleitet haben. "Schon damals waren wir alle erschüttert. Wir haben alle gemerkt, dass er nicht mehr dabei war. Es fehlte einfach ein wichtiger Teil", sagt Erpen. Und ohne Malcolm werde wohl auch AC/DC nicht mehr lange bestehen. "Sein Bruder Angus hat immer gesagt, wenn jemals ein Bandmitglied stirbt, wird die Gruppe aufgelöst. Nun ist es vielleicht Zeit, dass sie aufhören. So können die Fans sie in guter Erinnerung behalten." Und bekanntlich stirbt die Musik ja nie. "Ich bleibe immer ein grosser Fan ihrer Musik. Das bleibt so, bis ich selber irgendwann einmal auf dem Highway to Hell meinen Musikern nachgehen werde", so Erpen./vi

-----------------




Leichtathletik: Erfolgreiches Vereinsjahr für LLT Oberwallis
18.11.2017, 14:25

120 Läufer trafen sich im Eissportzentrum Iischi Arena in Brig zur Generalversammlung. Aus dem vergangenen Vereinsjahr gab es viele gute Leistungen zu würdigen. Zur 17. Generalversammlung des Leichtathletik- und Laufteams Oberwallis begrüsste Präsident Peter Hefti eine grosse Anzahl interessierter Läufer, Eltern, Gönner und Freunde des Vereins. Die technische Leiterin Nathalie Etzensperger blickte auf ein erfolgreiches Wettkampfjahr zurück. Im Winter bei den Crossläufen erreichten im Gesamtklassement nach vier Rennen Tabea Blatter, Lynn Lengen, Michelle Bilgischer und Andreas Ammann in ihrer Kategorie je den ersten Rang. Patrizia Amman holte in ihrer Kategorie den dritten, und Nathalie Hefti den vierten Rang. Auch im Sommer wurden gute Resultate erzielt. An den Wallisermeisterschaften in Martinach liefen Andreas Ammann, Michelle Bilgischer, Tabea Blatter und Lukas Mengis auf den ersten Rang. Auf den zweiten Rang schafften es Michelle Bilgischer, Naomi Etzensperger und Lukas Mengis. Andreas Amman, Lynn Lengen, Patrizia Ammann, Lionel Etzensperger und Lukas Mengis nahmen den dritten Platz ein. An den Hallen-Wallisermeisterschaften Jugend in Sitten holte sich Lukas Mengis den ersten Rang. An den Mehrkampf-Wallisermeisterschaften vermochten die zwölf Athleten zu überzeugen. Erfolge konnten auch am Mille Gruyère Schweizerfinal in Kreuzlingen verzeichnet werden.Ferner stellte Evelyne Hefti ihr Amt als technische Leiterin Administration zur Verfügung. Als Nachfolgerin wählten die Verantwortlichen Judith Stoffel. Neu in den Vorstand wurde zudem Conchita Zimmermann als Sekretärin gewählt./en

-----------------




Visp: Orchesterverein in Feierlaune
18.11.2017, 09:17

Bereits seit 100 Jahren musizieren die Mitglieder des Orchestervereins Visp gemeinsam. Dieses Jubiläum wollen sie nun am Samstag mit verschiedenen Gästen gebührend feiern. Etwas haben die Mitglieder des Visper Orchestervereins seit einem Jahrhundert gemeinsam. Sie lieben das Musizieren. Und um das grosse Jubiläum ihrer Liebe zur klassischen Musik zu zelebrieren, steht so einiges auf dem Programm. Der 100. Geburtstag beginnt am Samstagnachmittag um zwei Uhr mit einem Orchesterfestival im Theatersaal La Poste in Visp. Dabei kommen die Nachwuchstalente zum Zug. Jugendorchester mit Mitgliedern im Alter von acht bis zwanzig Jahren geben ihre Streichmusik zum Besten. Dazu sind Ensembles aus Brig, St-Maurice und Domodossola eingeladen. Abends sind dann die Erwachsenen dran. Zusammen mit dem Orchester aus Brig, verzaubern die Visper das Publikum ab 20 Uhr mit einem Galakonzert. Neben aktueller klassischer Musik spielen sie auch Stücke, die ebenfalls ihr 100-Jahr-Jubiläum feiern./bn

-----------------




Leuk: Literarisches Sprungbrett für 17 Oberwalliser Schreibende
18.11.2017, 02:03

Vielfältige Oberwalliser Literatur förderte die Vernissage des Sammelbands 'Talwind II' im Schloss Leuk zutage. Das Ergebnis könne sich sehen lassen, resümierte Laudator Mario Andreaotti. Der St. Galler Germanist fühlte sich vor allem von jenen Gedichten angesprochen, die in Walliserdeutsch verfasst sind. Er würdigte den Dialekt als Kunstsprache und als eine innovative Kunstform. Besonders hob er dabei die Gedichte der pensionierten Kindergärtnerin Bernadette Lerjen-Sarbach hervor. Mit den Lebensabschnitten Kindheit, Schule, Ehe, Kindererziehung und Altwerden würden ihre Gedichte wichtige Lebensabschnitte poetisch wiedergeben. In den Gedichten von René Brunner und Toni Lagger dagegen seien die Themen Tod und Vergänglichkeit in ansprechender lyrischer Form zu erleben. Dass auch Kritik und Ironie in lyrischer Form ihre Berechtigung hätten, würden die Gedichte von Yvonne Venetz und von Jolanda Brigger-Ruppen zeigen, bei der besonders die Umkehrung der früheren Heimatlyrik neue Perspektiven eröffne, sagte Andreotti.Die Prosaarbeiten in 'Talwind II' weisen sehr unterschiedliche Gattungsformen auf. Besonders hob Andreotti die Erzählung 'Witwensommer' der Autorin Cornelia Heynen-Igler hervor, die vor Kurzem den 1. Oberwalliser Literaturpreis gewonnen hat. Ihre Geschichte handelt von einem für weibliche Reize empfänglichen Deutschlehrer. Die Geschichte mit offenem Ende verglich der Laudator gar mit 'Homo Faber' von Max Frisch. Laetitia Imbodens Erzählungen im epischen Präsens vermitteln unmittelbares Erleben. Silvio Pacozzi und Christof Zurschmitten befassen sich mit dem Ende, der eine mit dem Ende im Schwanengesang ähnlich gespielten Bühnentod, der andere mit dem Ende aller Dinge wie im japanischen Volksglauben.Die Aufnahme in die Literaturanthologie 'Talwind II' käme für die Autoren einem literarischen Sprungbrett gleich, meinte Mario Andreotti. Die beiden Co-Präsidenten Charles Stünzi und Nicolas Eyer gaben sich überzeugt, dass die Anthologie gut und schön sei. Gut seien die Arbeiten der Autoren, schön die Buchgestaltung von Nicolas Eyer. Verleger Bruno Oetterli zeigte sich stolz, als Thurgauer eine Walliser Anthologie in der Edition Signathur herausgeben zu dürfen. Im Kollektiv sei man stärker, meinte Oetterli. Er wünschte sich, dass der 'Talwind II' kein Kopfwehwind sein werde, sondern vielmehr ein Muntermacher. Die Illustrationen der Künstlerin Annelies Benelli erfuhren eine besondere Würdigung./ks






-------------------------------------------
WALLISWETTER
-------------------------------------------

19.11.2017, 22:30

Allgemeine Lage
Am Sonntagmorgen erreichte die wetteraktive Kaltfront von Ostseetief PETER den Alpenraum. Nächste Woche folgt im Wallis schon wieder Wetterbesserung und es wird dazu immer wärmer. Die nächste atlantische Störung kündigt sich aufs nächste Wochenende an.

Prognosen für Morgen Montag
Am Dienstag zunehmend schöner und bis Freitag meist sonnig sowie mit föhnigem Südwestwind immer milder. Aufs Wochenende kommen wieder Störungen zur Alpennordseite mit Wolken, starkem Wind in der Höhe sowie Regen und Schnee.





-------------------------------------------
VERKEHR
-------------------------------------------
Sunday

S P E R R U N G E N

BRIG-GLIS
Stadtzentrum sowie Bachstrasse ab Kreuzung alte Simplonstrasse bis zur Einmündung Kettelerstrasse am Montag, 20. November von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

LEUK-GUTTET-FESCHEL-JEIZINEN
Abschnitt Thelkehr-Grächmatten bis am Freitag, 1. Dezember. Umleitung via Erschmatt.

GOPPENSTEIN-FAFLERALP
Lonzabrücke bei Blatten für Reisecars ab 12 Meter bis Ende November.

ERGISCH-EISCHOLL
Abzweigung bis Freitag, 8. Dezember jeweils Montag bis Freitag von 7.30 bis 17.30 Uhr.

WINTERSPERRE
- Furka
- Grimsel
- Nufenen
- Zer Meiggern-Mattmark
- Gruben-Turtmanntal
- Blatten-Fafleralp

B E H I N D E R U N G E N

EISTEN
Ab Brücke Eisten bis auf Weiteres.





-------------------------------------------
IN MEMORIAM
-------------------------------------------

Agnes Kalbermatter (25.04.1935), Stalden



Pfarrkirche Stalden

-----------------

Gotthard Zenklusen-Arnold (22.02.1928), Simplon Dorf



Pfarrkirche Simplon Dorf

-----------------

Ida Garbely-Lambrigger (22.03.1923), Reckingen



Pfarrkirche Reckingen

-----------------

Heinz Kutschera-Scherrer (30.01.1932), Grächen



Pfarrkirche Grächen

-----------------

Albert Bieler (05.04.1940), Termen



Pfarrkirche Termen

-----------------

Anna Albrecht-Nicolazzi (23.11.1929), Visp



Pfarrkirche Visp






-------------------------------------------
WÄGZEICHU
-------------------------------------------

Bewusst leben

Vom alten Philosophen Jean-Jacques Rousseau stammt die Weisheit: „Nicht der Mensch hat am meisten gelebt, welcher die höchsten Jahre zählt, sondern der, welcher sein Leben am meisten empfunden hat.“

Bewusst zu leben ist also angesagt. Neugierig beobachten, staunen, geniessen und erleben. Oft sind es kleine Dinge, die so faszinieren können. Wenn der Herbstwind die Blätter so virtuos herumtanzen lässt. Oder wenn die Wolken so majestätisch durch die Himmel fahren. Vielleicht auch eine Arbeit, die einfach gelungen ist. Eine schöne Begegnung, die so nachhaltig gut tut. Ein spannendes Buch, welches ganz neue Impulse vermittelt. Auch der heutige Tag hält vieles bereit, das unser Leben reich machen möchte. Möge Gott uns die Augen öffnen dafür, dass wir es auch dankbar entdecken./Gysel Christoph






-------------------------------------------
VERANSTALTUNGEN HEUTE
-------------------------------------------

Season Opening
19.11.2017, 08:00 Uhr
Cesar Sport Alpin, Saas-Fee
http://www.www.cesarsport.ch/

Adventsmarkt
19.11.2017, 11:00 Uhr
Salgesch
http://salgesch.ch/events/adventsmarkt/

Christchindlimärt
19.11.2017, 11:00 Uhr
MZH, Gluringen

50 Jahre Kirchenchor Oberems, Konzert
19.11.2017, 11:00 Uhr
Mehrzweckhalle, Oberems

Die letzte Pointe, CHd
19.11.2017, 11:00 Uhr
Kino Capitol, Brig

Öffentliches Eislaufen
19.11.2017, 13:30 Uhr
iischi arena, Brig
http://www.iischi-arena.ch

Adventsausstellung Béa Fischer und Lisi Abgottspon
19.11.2017, 13:30 Uhr
Coiffeur Béa, Mörel

Fack ju Göhte 3
19.11.2017, 14:00 Uhr
Kino Capitol, Brig

Thor - Tag der Entscheidung, 3D
19.11.2017, 14:00 Uhr
Kino Astoria, Visp

Lotto MG Lauduna
19.11.2017, 14:00 Uhr
Pfarreisaal, Lalden

Silvanelles Seiltanz - Kindertheater
19.11.2017, 17:00 Uhr
Kellertheater, Brig
http://www.kellertheater.ch

Fack ju Göthe 3
19.11.2017, 17:00 Uhr
Kino Astoria, Visp

EHC Visp vs. Lakers
19.11.2017, 17:45 Uhr
Litternahalle, Visp
http://www.ehc-visp.ch

UMS 'n JIP
19.11.2017, 20:00 Uhr
Zeughaus Kultur, Brig
http://www.zeughauskultur.ch

Mord im Orient-Express
19.11.2017, 20:30 Uhr
Kino Capitol, Brig

Bad Moms 2
19.11.2017, 20:30 Uhr
Kino Astoria, Visp