-------------------------------------------
Bulletin vom Dienstag den 16.07.19, 08:00
-------------------------------------------

-------------------------------------------
INHALT
-------------------------------------------

-------------------------------------------
Walliser Nachrichten
-------------------------------------------

-------------------------------------------
WALLISWETTER
-------------------------------------------

  • Wetter: Am Mittwoch bleibt es zunächst sonnig und sommerlich warm. Im Laufe vom Nachmittag bilden sich über den Gipfeln grössere Quellwolken und im Südwallis bis am Abend lokale gewittrige Platzregen. Der Donnerstag startet ebenfalls freundlich, am Nachmittag und Abend gibt es zwischen Simplon, Binn und Nufenen aber wieder lokale Platzregen oder Gewitter. Am Freitag wird es wieder stabiler und aufs Wochenende steigen die Temperaturen immer weiter an: am Sonntag 24 bis 33 (Rhonetal) Grad!

  • link
-------------------------------------------
VERKEHR
-------------------------------------------

-------------------------------------------
IN MEMORIAM
-------------------------------------------

-------------------------------------------
WÄGZEICHU
-------------------------------------------

-------------------------------------------
VERANSTALTUNGEN HEUTE
-------------------------------------------



-------------------------------------------
BULLETIN INHALT
-------------------------------------------

-------------------------------------------
WALLISER NACHRICHTEN
-------------------------------------------




Simplon: Weitere Einsprache gegen Pläne des VBS
16.07.2019, 07:35

Kein Aufrüsten auf dem Simplonpass. Der Ausbau der Armeeinfrakstruktur geht auch Mountain Wilderness Schweiz zu weit. Die Organisation spricht gegen das Projekt ein. WWF, Pro Natura, die Walliser Sektion des VCS, Landschaftsschutz Schweiz und nun auch Mountain Wilderness Schweiz. Die Liste der Einsprecher wird immer länger. Der Widerstand gegen den Ausbau der Militärinfrastruktur auf dem Simplonpass wird immer grösser. Gemäss Mitteilung von Mountain Wilderness Schweiz werden die negativenKonsequenzen der Bauten und des Betriebs heruntergespielt und geltendeGesetze verletzt. Es sei stossend, dass in der sehr schützenswerten und teilweise geschützten Landschaft auf dem Pass neue militärische Anlagen mitgrossen Auswirkungen auf Landschaft, Fauna, Flora, das Ortsbild und die Bevölkerung realisiert werden sollen. Das VBS könne zudem weder das Bedürfnis für den Waffenplatz-Ausbau noch die Standortgebundenheit belegen, was das geltende Raumplanungsrecht verletze.Topographisch bedingt sei der zusätzliche Schiess- und Fluglärm weit über das betroffene Areal hinaus hörbar und er habe negative Folgen für Wildtiere, Anwohner und Touristen. Eine unabhängige Analyse bezüglich Lärmbelastung fehle. Ungenügend berücksichtigt wurden gemäss Mountain Wilderness Schweiz auch die negativen Konsequenzen der intensiveren Beleuchtung sowie Auswirkungen auf das Grundwasser und die Oberflächengewässer.Seit Sonntag ist die Einsprachefrist abgelaufen./ip

-----------------




Schach: Studer mit grosssen Schritten in Richtung Meistertitel
15.07.2019, 21:10

Noël Studer gewinnt in der fünften Runde des Herren-Titelturniers an den Schweizer Schachmeisterschaften in Leukerbad gegen den zweitplatzierten Markus Klauser. Der 22-jährige Grossmeister Noël Studer fuhr im Spitzenkampf gegen den zweitplatzierten Markus Klauser einen sicheren Weiss-Sieg nach 41 Zügen ein. Nico Georgiadis verlor gegen Oliver Kurmann nach 32 Zügen. Wie es in einer Mitteilung heisst, baute Studer damit nach der fünften Runde seinen Vorsprung auf seine schärfsten Verfolger auf anderthalb Punkte aus. Zu den Verfolgern gehören neben Georgiadis, Kurmann und Klauser auch Roland Ekström. Dieser schlug Sebastian Bogner, welcher seine Hoffnung auf einer erfolgreiche Titelverteidigung begraben musste. Der Natischer Frank Salzgeber erlitt gegen den klar stärkeren Adrian Gschnitzer eine weitere Niederlage. Der Walliser Jean-Paul Moret holte sich im Senioren-Titelturnier den ersten halben Punkt./wa

-----------------




Blitzingen: Vermisster Mann tot aufgefunden
15.07.2019, 20:53

In der Region Blitzingen wurde am Sonntag eine Person tot aufgefunden. Es handelt sich dabei um den seit Montag in Oberwald vermissten 72-jährigen Mann. Seit Montag galt in Oberwald ein 72-jähriger Mann als vermisst. Am Sonntagmorgen wurde nun in der Region Blitzingen eine Person leblos aufgefunden. Gemäss Mitteilung der Kantonspolizei ergab die Identifikation, dass es sich dabei um den 72-jährigen Vermissten handelt.Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet./wa

-----------------




Jeizinen: Musik, Natur und Genuss vereint
15.07.2019, 18:05

Wandern und sich dabei kulinarisch und musikalisch verwöhnen lassen: Das Konzept der ersten Musikalischen Genusswanderung ging auf. Über 150 Leute aus der Region, aber auch aus der Deutschschweiz, nahmen an der ersten Musikalischen Genusswanderung in Gampel-Bratsch teil. An zehn verschiedenen Posten konnten sich die Gäste am vergangenen Samstag verpflegen lassen und dabei verschiedenste Kurzkonzerte geniessen. Ein Konzept, dass ankam. "Die Idee, die verschiedenen musikalischen Vereine und Veranstalter der Region Gampel-Bratsch sowie die Alpgenossenschaften in die Genusswanderung zu integrieren, hat grossen Anklang gefunden", sagt Silvia Schmidt, Präsidentin von Gampel-Bratsch Tourismus. Stimmung und Ambiente seien ausgezeichnet gewesen, das Wetter passend, die Rückmeldungen entsprechend positiv. Der Rundgang startete bei der Talstation der Luftseilbahn Gampel–Jeizinen und führte via Engersch, Niven- und Feselalp zurück nach Jeizinen. An insgesamt zehn Posten wurde ein musikalisches Stelldichein geboten in Kombination mit passenden kulinarischen Spezialitäten. So konnte man während des Tages verschiedene Kurzkonzerte geniessen, von Klassik bis Blasmusik, vom Jazz zum Country, vom Ländler zum Blues bis hin zum Partysound. An jedem Zwischenhalt wurden die Teilnehmende mit regionalen und aussergewöhnlichen Spezialitäten wie Lammbratwürste, Bier-Risotto, Fackel-Spiessli, verschiedenen Alpkäsevariationen oder süssen Kuchenvariationen verköstigt. In den Jeiziner Dorfbeizen liessen die Gäste den Abend genüsslich ausklingen./bra

-----------------




Tennis: Starke Leistung von Ylena In-Albon in Lausanne
15.07.2019, 16:18

Beim WTA-Turnier in Lausanne verliert Ylena In-Albon nach tapferer Gegenwehr gegen Darja Gawrilowa in drei Sätzen. Das Ladies Open fand in diesem Jahr zum ersten Mal in Lausanne statt. Zuvor wurde das Turnier dreimal in Gstaad ausgetragen. Das Turnier ist mit 250'000 Dollar dotiert. Das Teilnehmerfeld bei der diesjährigen Austragung weist einige illustre Namen auf. In der ersten Runde traf Ylena In-Albon auf Darja Gawrilowa. Die 25-jährige Spielerin ist in Russland geboren und tritt sei 2016 für Australien an. 2017 war sie auf Platz 21 in der Weltrangliste. Aktuell ist sie als Weltnummer 91 klassiert.Der erste Satz im Spiel In-Albon gegen Gawrilowa war hart umkämpft. Im zweiten Aufschlagspiel kassierte die Oberwalliserin ein Break zum 1:3. In-Albon schaffte aber eine schnelle Reaktion mit einem Break und verkürzte zum 2:3. Bis zum 5:5 war es danach ein ausgeglichenes Spiel ohne Serviceverlust der beiden Spielerinnen. In-Albon besass beim Stand von 5:5 drei Breakmöglichkeiten. Beim Stand von 6:5 für Gawrilowa aber kam es zum zweiten Break gegen In-Albon und die Oberwalliserin musste sich im ersten Satz nach einer Stunde mit 5:7 geschlagen geben.Ylena In-Albon schaffte im zweiten Satz noch eine Steigerung. Schon bald schaffte sie ein Break zur 3:2-Führung. Danach hatte sie beim eigenen Aufschlag keine Probleme. Mit 6:4 ging der Satz nach 42 Minuten an die Oberwalliserin.Im dritten Satz fiel die Entscheidung im dritten Aufschlagspiel von In-Albon. Hier kassierte sie ein Break und so kam es zur vorentscheidenden 4:2-Führung für Gawrilowa. Der Satz ging anschliessend mit 6:3 an die Russin. So musste die Oberwalliserin trotz starker Leistung nach zweieinhalb Stunden eine ehrenvolle Niederlage einkassieren./en

-----------------




Luzern/Oberwallis: Game "Cubico" räumt ab
15.07.2019, 15:40

Für ihr Game "Cubico" erhielten Simon Hischier aus Oberems und Michael Schürmann aus Zofingen den Preis für eine herausragende Abschlussarbeit der Hochschule Luzern. Vergangene Woche haben die Absolventen des Departements Informatik der Hochschule Luzern ihre Bachelor- oder Master-Diplome entgegengenommen. An der Diplomfeier wurden zudem Preise für herausragende Abschlussarbeiten, Abschlüsse sowie Leistungen während des Studiums verliehen. Besonders freuen darf sich auch Simon Hischier aus Oberems. Zusammen mit Michael Schürmann aus Zofingen erhielt er für das Game "Cubico" den Preis für eine herausragende Abschlussarbeit.61 Frauen und Männer schlossen mit einem Bachelor of Science in Informatik ab und 44 mit einem Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik. Fünf Studenten erhielten ausserdem ein Diplom im Master of Science in Engineering. Erstmals schlossen in diesem Jahr Studierende des Bachelor Digital Ideation ab. Beim 2016 lancierten Studiengang handelt es sich um ein gemeinsames Angebot der Departemente Informatik und Design und Kunst. Studierende werden hier zu Game Designern, Experten für die Interaktion Mensch-Maschine oder App- und Web-Entwicklern ausgebildet./ip

-----------------




Oberwallis: Endlich ist wieder Lagerzeit
15.07.2019, 15:18

Sie verbringen unvergesseliche Tage weit weg von zu Hause. Derzeit sind viele Jubla-Scharen in ihren Sommerlagern. Auch Michelle Stoffel aus Glis kennt und liebt das Lagerleben. Gemeinsames Singen am Feuer, Schnitzeljagd, Schoggicreme und ganz viel Spass - wie jedes Jahr verbringen viele Kinder und Jugendliche einen Teil ihrer Sommerferien im Lager. Auch für Michelle Stoffel, Schar- und Lagerleiterin vom Blauring Glis, jeweils eine spezielle Zeit. "Ich erinnere mich noch sehr gerne an meine ersten Lager zurück. Als 10-jähriges Mädchen war ich zum ersten Mal von zu Hause weg und verbrachte eine tolle Zeit mit meinen Freundinnen." Unvergesslich für Stoffel ist das Zeltaufbauen. "Draussen in der Wildnis zu schlafen, war jeweils eine ganz besondere Erfahrung." Heute ist sie Schar- und Lagerleiterin. "Nun habe ich ganz andere Aufgaben. Doch mit der Unterstützung des tollen Leiterteams ist es gut machbar." Auch die Eltern würden ihre Unterstützung jeweils anbieten. Zudem seien auch ehemalige Leiterinnen Ansprechpersonen. "Ich bin froh, können wir uns auf so viele Leute verlassen."Und trotz der unzähligen Möglichkeiten, welche die Kinder und Jugendlichen heute haben, gehen trotzdem viele sehr gerne im Sommer in ein Lager. "Die Zahlen schwanken jeweils von Jahr zu Jahr ein wenig. Doch die Nachfrage ist da", so Stoffel./ip 

-----------------




Simplon: Einsprache gegen Ausbaupläne derMilitäranlage
15.07.2019, 13:56

Verschiedene Umweltverbände wehren sich mit einer Einsprache gegen die Ausbaupläne der Militäranlage auf dem Simplon. Die Umweltverbände Schweizer Vogelschutz SVS/Birdlife Schweiz, Pro Natura und WWF sprechen gegen das Ausbauprojekt der "Sanierung Ausbildungsinfrastruktur" des Militärs auf dem Simplon ein. Der vorgelegte Umweltverträglichkeitsbericht sei mangelhaft.Die neuen Bauten seien gemäss Mitteilung in einem sensiblen Raum geplant, weshalb eine sorgfältige Beurteilung ihrer Auswirkungen und ihres anschliessendenBetriebes auf die Fauna und Flora grundlegend sei. Im Umweltverträglichkeitsbericht fehlen gemäss den Verantwortlichen konkrete Aussagen zu den Auswirkungen auf Flora und Fauna, da die Datengrundlage nur aus der Abfrage von Datenzentrenstamme, nicht systematisch erhoben wurde und ungenügend lokalisiert sei.Das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport könne im Bericht daher nicht beurteilen, welche geschützten Arten unwiederbringlich verschwinden oder beeinträchtigt würden, sagt die stellvertretende Geschäftsführerin Christa Glauser von Birdlife Schweiz. Eine sorgfältige Evaluation der Beeinträchtigung der Fauna und Flora sei nötig, damit eine Interessenabwägung sowie eine sorgfältige Erarbeitung von Ersatzmassnahmen mit ähnlichenökologischen Funktionen möglich sei. Gemäss Eva-Maria Kläy von Pro Natura Oberwallis zeigt der Bericht klar auf, dass die Lärmwerte nicht eingehalten werden und deren Auswirkungen auf die Umwelt unsicher bleiben. Es fehle eine von der armasuisse unabhängige fachliche Überprüfung. Und Angela Escher vom WWF Oberwallis betont: Die Umgebung der bestehenden Gebäude würde damit massiv verändert und durch die neuen Anlagen dominiert. Von einer zurückhaltenden Einbettung in die Natur, wie dies der Bericht erwähnt, könne nicht die Rede sein.Auch die Walliser Sektion des Verkehrs-Clubs der Schweiz wehrt sich gegen den Schiessplatz auf dem Simplon. Insbesondere bemängelt er, dass die Standortgebundenheit des Panzerrundkurses nicht nachgewiesen sei und dass keine Angaben zum Verkehrsaufkommen gemacht werden. Zudem bemängelt der VCS Wallis, dass eine Interessenabwägung zwischen dem geplanten Ausbau der militärischen Anlagen und der Schutzwürdigkeit der Landschaft, der Tier- und Pflanzenwelt sowie der Kulturdenkmäler im Umweltverträglichkeitsbericht fehle.Und auch die Oberwalliser Gruppe Umwelt und Verkehr hat bei den zuständigen Instanzen gegen den Bau von neuen Militäranlagen auf der Alpe Gampisch beim Alten Spittel und Barralhaus eine Opposition hinterlegt. In ihrer Eingabe bemängelt die Gruppe in formeller Hinsicht die Art vertuschende Art der Ausschreibung. Es gehe ja nicht nur um die "Sanierung der Ausbildungsinfrastruktur", sondern um den Bau neuer und einschneidender Bauvorhaben. Die Oberwalliser Gruppe Umwelt und Verkehr regt gemäss Mitteilung an, dass das Vorhaben nochmals und korrekt ausgeschrieben werde.Derweil begrüsst die Gemeinde Simplon die Pläne des VBS. Gemäss Gemeindepräsident Sebastian Arnold habe man das Projekt durchaus auch kritisch betrachtet. "Nun gilt es festzustellen, was man alles noch optimieren könnte", betont Arnold im rro-Interview./ip

-----------------




Schiesssport: Erfolgreiche Briglina-Schützen in Frauenfeld
15.07.2019, 13:47

Beim Eidgenössischen Schützenfest für Jugendliche in Frauenfeld erzielen die Briglina-Schützentalente sehr gute Resultate. 4484 junge Schützen aus 620 Vereinen nahmen am Eidgenössischen Schützenfest für Jugendliche in Frauenfeld teil, dies in drei Disziplinen Gewehr und zwei Pistole. Dass dabei den einzelnen Altersstufen gerecht werden musste, ist auch einem Laien klar. So gab es Kategorien von U21/U19 bis hinunter zu U13.Aus Walliser Sicht nahmen leider nur wenige junge Schützen an diesem Grossanlass teil. Ein Grund mag sein, dass die Sommerferien im Wallis wohl etwas zu früh kamen und viele Familien bereits verreist waren. Auch die lange Anreise kann ein Grund für Absenz gewesen sein. Umso erfreulicher die Resultate des SSV Briglina, der mit vier Jugendlichen und drei Betreuern nach Frauenfeld reiste.Mike Brouwer aus Glis belegte nach den beiden Wochenenden mit ausgezeichneten Resultaten den ersten Rang für den Ausstich mit 575,8 Punkten. Sein Vorsprung auf den engsten Rivalen betrug fast 8 Punkte.Nach einer Woche zu Hause kam es am letzten Sonntag zum Ausstich der besten acht nationalen jungen Schützen. Auch dort begann Bouwer souverän mit vier guten Zehnern. Dann stockte allen Briglinern der Atem: Mike verpasste die Zeitlimite für den 5. Schuss und musste sich eine bittere Null eintragen lassen. Er warf aber sein Sportgerät nicht ins Korn und erzielte noch zwei Zehner und fünf Neuner. Ein Spitzenplatz lag aber wegen dieses Lapsus‘ in weiter Ferne. Dennoch kann Mike stolz von sich sagen, dass er national zu den acht besten Schützen U13 Kleinkaliber gehört.Die damals 14-jährige Lucil Schnyder zeigte es am Eidgenössischen Schützenfest 2015 in Raron allen Eliteschützen und siegte im Stich 13 Bezirke mit dem Punktemaximum von 130 Punkten. Nun zeigte die inzwischen 18-jährige Lucil ihren Altersgenossen, dass ihr "Eidgenössische" einfach liegen. Im Stich Verein in der Kategorie U21/U19 setzte sie souverän 20 Geschosse in die 10, die nur 10 Millimeter gross ist: Maximum von 200 Punkten. Ihre weiteren Ergebnisse: Kranz 96, Gaben 98, Auszahlung 95, Kunst 99,9. Leider sollte es für Lucil Schnyder trotz dieser Spitzenresultate knapp nicht für den Ausstich der besten Acht reichen. Dies mit Rang 9.Auch Cyril Zumstein fehlte mit seinem 12. Rang nur relativ wenig für einen Finalplatz in seiner Kategorie. Sein Top-Resultat: Gaben 96 Punkte. Auch dem Vierten im Bunde Flavio Johner kann zu seinen Resultaten gratuliert werden: Verein 195, Kranz 97,Gaben 93, Auszahlung 94, Kunst 99,7.Herbert Blatter machte es im Stich "Leiter" seinen Schützlingen vor und kam auf glänzende 195 von 200 Punkte. Er wurde bei den Leitern ausgezeichneter Vierter. Paul Blatter, Seniorveteran, erzielte solide 188 Punkte./en

-----------------




Kippel: Tatütata - der rro-Mäntagsberliner isch da
15.07.2019, 11:30

Sie sind der Motivationskick schlechthin für eine neue Arbeitswoche. Die rro-Montagsberliner. Am Montag durften sich die Mitarbeiter von Postauto Lötschental darüber freuen. Süss. Rund. Lecker. Das sind die rro-Montagsberliner der Shell Tankstelle in Glis. Mit diesen im Gepäck überraschte Moderatorin Karin Imhof am Montagmorgen die Postauto-Chauffeure im Lötschental. Mit dieser Aktion wollte Nicole Bregy ihrem Team und ihrem Chef Leander Jaggi eine Freude bereiten. "Unser Chef ist immer sehr korrekt zu uns. Wir können Dienste tauschen. Gibt es ein Problem, findet er immer eine Lösung". Diese Worte schmeicheln natürlich jedem Chef, der wiederum über seine Mitarbeiter sagt: "Wir haben ein sehr gutes Betriebsklima und dies überträgt sich auch auf das Team und natürlich nicht zuletzt auch auf die Gäste, die wir durch das schöne Lötschental chauffieren dürfen." Wer möchte ebenfalls so einen süssen Start in die Arbeitswoche? Einfach mitmachen, anmelden und vielleicht bringt rro das süsse Z'nini schon bald zu euch./ik 

-----------------




Monthey: 67-Jähriger erliegt nach Verkehrsunfall seinen Verletzungen
15.07.2019, 10:15

Der 67-jährige Walliser, der sich am Donnerstag bei einem Verkehrsunfall schwer verletzte, ist am Sonntagabend im Universitätsspital in Lausanne gestorben. Am Donnerstag verletzte sich ein 67-Jähriger bei einem Roller-Unfall schwer. Gemäss Kantonspolizei ist der Mann, welcher im Unterwallis wohnhaft ist, am Sonntagabend im Spital verstorben.Um die Unfallursache zu klären, leitete die Staatsanwaltschaft eine Untersuchungein./ip

-----------------




Luzern/Wallis: Zehn Studierende und ein Esel auf dem Weg in die Heimat
15.07.2019, 06:03

Seit 41 Jahren laufen Absolventen der Luzerner Hochschule nach ihrem Abschluss zurück nach Hause ins Wallis. Am Sonntag starteten die Wanderer mit tierischer Begleitung ihre Tour. Die Tradition will es, dass Walliser Studierende an der Hochschule Luzern Technik und Architektur nach Ende ihres Studiums zu Fuss ins Wallis zurückkehren. Am Sonntag ging es für die zehn Absolventen los. Auch heuer setzen die Rückkehrer auf tierische Begleitung. Ein Esel ist mit von der Partie. Über 140 Kilometer gilt es nun zurückzulegen. Mit dem Diplom in der Tasche wird die spezielle Reise den Absolventen wohl noch lange in Erinnerung bleiben. rro berichtet regelmässig von der Reise./ip






-------------------------------------------
WALLISWETTER
-------------------------------------------

16.07.2019, 08:00

Allgemeine Lage
Der Dienstag wird mit Hoch XANDRA der sonnigste und stabilste Tag der Woche. Mittwoch und Donnerstag sorgt flache Druckverteilung jeweils am Nachmittag über den Bergen für leicht gewitterhaftes Wetter. Es bleibt sommerlich warm und ab dem Wochenende folgt eine neue Hitzewelle.

Prognosen für Morgen Mittwoch
Am Mittwoch bleibt es zunächst sonnig und sommerlich warm. Im Laufe vom Nachmittag bilden sich über den Gipfeln grössere Quellwolken und im Südwallis bis am Abend lokale gewittrige Platzregen. Der Donnerstag startet ebenfalls freundlich, am Nachmittag und Abend gibt es zwischen Simplon, Binn und Nufenen aber wieder lokale Platzregen oder Gewitter. Am Freitag wird es wieder stabiler und aufs Wochenende steigen die Temperaturen immer weiter an: am Sonntag 24 bis 33 (Rhonetal) Grad!





-------------------------------------------
VERKEHR
-------------------------------------------
Saturday

S P E R R U N G E N

VISP - BALTSCHIEDER - AUSSERBERG
Abschnitt Baltschieder Hof bis Gori Abzweigung St. German bis Freitag, 19. Juli jeweils von 7.30 bis 18 Uhr.

GOPPENSTEIN - KIPPEL - BLATTEN
Abschnitt Kippel innerorts Nachtsperre bis Freitag, 19. Juli von jeweils 19 bis 5 Uhr. Samstag und Sonntag durchgehend offen.

SALGESCH-VAREN-LEUK
Abschnitt Varen-Salgesch in beiden Richtungen bis Freitag, 26. Juli um 18 Uhr. Umleitung via Leuk-Salgesch. Durchfahrt für Velofahrer möglich.

BRIG-GLIS
Abschnitt Burgschaft bis Hofjistrasse 7 bis Mittwoch, 31. Juli um 17 Uhr.

Gliserallee zwischen der Abzweigung Wierystrasse/Napoleonstrasse und der Abzweigung Grundbielstrasse in Fahrtrichtung Brig bis September 2019. Die Umleitung in Richtung Brig ist signalisiert. Die Ortsbus-Haltestellen werden entsprechend verschoben.

B E H I N D E R U N G E N

BRIG-GLIS
Alte Simplonstrasse (Birkenallee) zwischen Einfahrt Neue Simplonstrasse und Einfahrt Bachstrasse nur einspurig befahrbar. Sanierungsarbeiten bis Herbst 2019.





-------------------------------------------
IN MEMORIAM
-------------------------------------------

Marianne Wyer-Zurbriggen (13.12.1929), Visp



Pfarrkirche Visp

-----------------

Oskar Lagger (1934), Sitten



Kathedrale Sitten

-----------------

Alex Gertschen-Darioli (27.05.1941), 3904 Naters



Pfarrkirche Naters

-----------------

Emma Zeiter-Zumthurm (18.05.1922), Fiesch



Pfarrkirche Fiesch

-----------------

Paul Metry (09.07.1937), Martigny





-----------------

Sonja Julier-Eyer (17.06.1944), Naters



Pfarrkirche Naters






-------------------------------------------
WÄGZEICHU
-------------------------------------------

Ich wellti,
dü hättischt uf der ganzu Wält Frinda,
aber ganz in-är Nechi einä,
wa immer z diär steit./Sarbach Monique






-------------------------------------------
VERANSTALTUNGEN HEUTE
-------------------------------------------

«Z'Alp ga» auf der Binneralpe
16.07.2019, 10:00 Uhr
Brunnebiel, Binn
http://www.landschaftspark-binntal.ch

Blasmusik historisch und modern - Konzert
16.07.2019, 13:00 Uhr
Bahnhofplatz, Zermatt
http://https://www.zermatt.ch/zermatt/event/result

Märlistunde
16.07.2019, 17:00 Uhr
Präfektenhaus, Fiesch
http://www.aletscharena.ch

Konzert, Ensemble Lumino
16.07.2019, 18:00 Uhr
Pferreizentrum, Zermatt
http://https://www.zermatt.ch/zermatt/event/result

Pets 2
16.07.2019, 18:00 Uhr
Kino Capitol, Brig

Raclette-Abend mit Weindegustation und Volkstümlicher Musik
16.07.2019, 19:00 Uhr
Hotel Relais Bayard, Susten
http://www.relaisbayard.ch

Sommertime- Kulturabend
16.07.2019, 20:15 Uhr
Gemeindesaal, Grächen

Swing that Music meets Windband
16.07.2019, 20:30 Uhr
Saas-Fee

Spider-Man - Far from Home
16.07.2019, 20:30 Uhr
Kino Astoria, Visp

Yesterday
16.07.2019, 20:30 Uhr
Kino Capitol, Brig