Liebe User

×

Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert. Gerne empfehlen wir Ihnen unsere neue App.

Viel Vergnügen wünscht,

mengis media

Web App installieren

rro.ch - Radio Rottu Oberwallis
rro Webradio hören

Kontakt
Radio Rottu Oberwallis
Pomonastrasse 12a
Postfach
3930 Visp
Tel. 027 948 09 48

o-bei Support Hotline
Tel. 0900 11 11 90 (CHF 3.50/Min. für Anrufe ab dem Festnetz)
« zurück Podcast: "Wägzeichu"
Wägzeichu
vom 12.03.2018 bis 18.03.2018
mit Christoph Gysel
Sonntag, 18.03.2018

Ob das Glas halb leer ist oder halb voll, ist eine Frage der Sicht. So können Menschen das gleiche Geschehen sehr unterschiedlich beurteilen. Man kann sich freuen über den Lohn oder die AHV oder sich beklagen darüber, dass da nicht mehr überwiesen wird. Klar ist, dass eine positive Interpretation angenehmer ist. Für einen selber und die Menschen um uns herum.

Von Brigitte Bardot stammt die bemerkenswerte Weisheit: "Es ist traurig, alt zu werden, aber schön, zu reifen."

hören
Samstag, 17.03.2018

Sehr berührt hat mich die Lebensgeschichte von Nick Vujicic. Die Autobiographie des Mannes ohne Arme und Beine lässt mich nicht mehr los. Wie der heutige Motivationsredner und überzeugte Christ sein Leben akzeptiert und geniesst, ist beeindruckend. Unter anderem schreibt der 35-jährige: "Ich muss mich jeden Tag entscheiden, ob ich wütend darüber sein soll, was ich alles nicht habe, oder dankbar dafür, was ich habe."
Ich wünsche uns allen, dass wir immer wieder Schönes entdecken. Und es uns gelingt, dankbar zu sein für das, was wir können und haben. Ja, entscheiden wir uns doch täglich gegen die Unzufriedenheit und für die Dankbarkeit.

hören
Freitag, 16.03.2018

Wie kann das doch einfach wohl tun: Ein Kompliment. Ein Dank. Ein gutes Wort. Da laufe ich eben noch gestresst von einer Sitzung zur anderen. Auf der Strasse bedankt sich ein Stammgast für meine letzte, so treffende Kolumne. Und schon fliege ich so wohlgelaunt zum nächsten Meeting, dass sich die Teilnehmer direkt wundern.
Mark Twain behauptete sogar: "Von einem guten Kompliment kann ich zwei Monate leben."

Sparen wir heute also nicht mit guten Worten. Sie sind nachhaltig und verleihen Flügel. Tun einfach gut.

Aus China stammt die Weisheit: "Ein einzig warmes Wort und alles Übel ist fort."

hören
Donnerstag, 15.03.2018

Diese Nachricht hat mich überrascht: Der rasante Anstieg von Rentnern bei Einbruchsdelikten. Was ist da bloss passiert, dass Pensionierte in Häuser einbrechen? Ein 80-jähriger noch eine Bank überfällt? Bei einigen sei das Motiv Altersarmut. Das ist traurig. Bei manchen sei es aber Langeweile. Keine Herausforderung mehr im Beruf. Einsamkeit. Fehlender Kick. Und dann die blöde Idee, per Einbruch dieser Langweile zu entkommen. Unglaublich. Das Leben könnte man auch ohne Schaden anzurichten, spannend gestalten: Freundschaften pflegen. Die Natur geniessen. Sich ehrenamtlich engagieren. Damit sollte man aber nicht bis zur Pensionierung zuwarten. Heute schon könnte ich damit beginnen.

hören
Mittwoch, 14.03.2018

Adrenalin-Kicks seien wichtig. Sie würden auch den Urlaub unvergesslich machen. Natürlich habe ich nichts gegen eine atemberaubende Skiabfahrt einzuwenden. Allerdings nimmt der Run nach dem absoluten Adrenalin-Kick immer bizarrere Formen an. So gibt es auch unzählige suspekte Angebote wie „Auto zertrümmern" oder Crash Room (Wohnung zerstören). Doch das Leben ist mehr als Adrenalin-Kicks.

Der Philosoph Friedrich Nietzsche hat treffend festgestellt: „Die grössten Ereignisse, das sind nicht unsere lautesten, sondern unsere stillsten Stunden."

hören
Dienstag, 13.03.2018

Nicht bloss in der Werbung wird viel versprochen. Als Texter von Saas-Fee/Saastal Tourismus weiss ich, wovon ich rede. Da kann das perfekte Skierlebnis, auf bestens präparierten Pisten, im schneesichersten Skigebiet, mit dem perfekten Material, dem einzigartigen Panorama inmitten der höchsten Viertausender und erst noch fast gratis in den höchsten Tönen gerühmt und angepriesen werden, so dass der überwältigte Kunde dann darauf hingewiesen werden muss, dass er am Morgen aber doch noch selber aufstehen und zur Bergbahn kommen muss.
Versprechen wir doch nur, was wir auch einhalten können. Nachdenklich gestimmt hat mich ein Wort aus dem Talmud, dem weisen Buch des Judentums:

"Hat man dem Kinde etwas versprochen, so soll man es halten. Sonst lernt es lügen."

hören
Montag, 12.03.2018

Da wurde ein gestandener Mann beim Schwarzfahren erwischt. Die zierliche Kontrolleurin wies ihn sachlich auf die Konsequenzen hin und versuchte, die Daten zu erheben. Der ertappte Sünder war sich aber keiner Schuld bewusst, schrie die Beamtin an und kam ihr bedrohlich nahe. Ob sie nichts Besseres zu tun habe als unbescholtene Bürger zu belästigen!
In dem Augenblick, wo ich befürchtete, dass die Situation eskalieren würde, kam der Kollege der Kontrolleurin von der andern Zugseite in den Bahnwagen. Ein grosser und kräftiger Mann. Und plötzlich wurde unser Schwarzfahrer ganz still und kooperativ. Ja, auch Grossmäuler stossen an ihre Grenzen.

hören

Zum Archiv »
Notizen
rro Frequenzen
Leuk-Susten
97.8
Leukerbad
101.8
Varen
87.8
Gampel-Steg
101.0
Törbel
102.9
Zermatt
97.8
Saas-Fee
95.0
Saas-Grund
100.0
Rhonetal
102.2
Simplon
101.8
Binn-Dorf
101.8
Visp-Stalden
91.8
 
 
Sendegebiet
 
 
Kabel in Brig-Glis, Naters, Visp, Saas-Fee
89.9
 
 
Kabel für Zermatt
89.0
 
 
Empfangbar auf DAB+
rro swiss melody
Kabel analog
106.7
 
 
Empfangbar auf DAB+
rro müsig pur
Kabel analog
105.6
Kabel digital
22
 
 
Empfangbar auf DAB+

Heute, 21.01.2021

Kino
Kino Capitol, GESCHLOSSEN
Do, 21.01.2021
Brig
Kino
Kino Capitol, GESCHLOSSEN
Do, 21.01.2021
Adresse
Downloads
-

Kino
Kino Astoria, GESCHLOSSEN
Do, 21.01.2021
Visp
Kino
Kino Astoria, GESCHLOSSEN
Do, 21.01.2021
Adresse
Downloads
-

Allgemein
KinderKulturTreff, ABGESAGT
Do, 21.01.2021, 14:00 Uhr
Zeughaus Kultur, Brig-Glis
Allgemein
KinderKulturTreff, ABGESAGT
Do, 21.01.2021
14:00 Uhr

KinderKulturTreff

Eintritt frei

Detailprogramm folgt

Zielpublikum ab 4 Jahren

Bühne
Kunst, ABGESAGT
Do, 21.01.2021, 19:30 Uhr
Kultur- und Kongresszentnrum La Poste, Visp
Bühne
Kunst, ABGESAGT
Do, 21.01.2021
19:30 Uhr

Komödie von Yasmina Reza
«Emotionale Auseinandersetzung um die Kunst»
Marc ist entsetzt: Sein Freund Serge hat sich ein Bild gekauft. Ein Ölgemälde von etwa ein Meter sechzig auf ein Meter zwanzig, ganz in Weiss. Der Untergrund ist weiss und wenn man die Augen zusammenkneift, kann man feine weisse Querstreifen erkennen. Aber es ist natürlich nicht irgendein Bild, sondern ein echter Antrios. Für 200.000 Francs. Geradezu ein Schnäppchen! Serge liebt das Bild. Natürlich erwartet er nicht, dass alle Welt es liebt, aber zumindest von seinem Freund Marc hatte er das erwartet. Marc ist verunsichert. Er zweifelt am Verstand seines Freundes und sucht als Verbündeten den gemeinsamen Freund Yvan. Doch Yvan findet, dass Serge mit seinem Geld machen kann, was er will. Und bald geht es nicht mehr um die grundsätzliche Frage, was Kunst sei, sondern um das Bild, das sich jeder der drei Freunde von den anderen gemacht hat und das nun plötzlich in Frage gestellt ist.

Die Wirkung dieses einfallsreichen und geistsprühenden Stücks lässt sich nicht einmal andeutungsweise wiedergeben. Mit allen Theaterwassern gewaschen ist die gefeierte Gegenwartsautorin Yasmina Reza. Immer wieder faszinierend ist ihr intuitives Gespür für Timing, durch das ihre Beziehungssaltos wie «Der Gott des Gemetzels», «Drei Mal Leben» u.a. zu Publikumsrennern werden.

Für ihr Stück «Kunst» wurde Yasmina Reza u. a. mit dem Prix Molière ausgezeichnet, der höchsten Auszeichnung, die ein Autor in Frankreich erhalten kann.

Einführung mit Matheo Eggel um 18.45 Uhr

Eurostudio Landgraf

Regie und Raum
Fred Berndt

Kostüme
Barbara Krott


Morgen, 22.01.2021

Kino
Kino Capitol, GESCHLOSSEN
Fr, 22.01.2021
Brig
Kino
Kino Capitol, GESCHLOSSEN
Fr, 22.01.2021
Adresse
Downloads
-

Kino
Kino Astoria, GESCHLOSSEN
Fr, 22.01.2021
Visp
Kino
Kino Astoria, GESCHLOSSEN
Fr, 22.01.2021
Adresse
Downloads
-

Markt / Gewerbe
Visper Pürumärt, Winterbetrieb
Fr, 22.01.2021, 16:00 - 18:00 Uhr
Kaufplatz, Visp
Markt / Gewerbe
Visper Pürumärt, Winterbetrieb
Fr, 22.01.2021
16:00 - 18:00 Uhr

Allgemein
Fr, 22.01.2021, 20:30 Uhr
Kellertheater, Brig
Häberli Oggier - Wörter wie wir, ABGESAGT

Sa, 23.01.2021

Kino
Kino Capitol, GESCHLOSSEN
Sa, 23.01.2021
Brig
Kino
Kino Capitol, GESCHLOSSEN
Sa, 23.01.2021
Adresse
Downloads
-

Kino
Kino Astoria, GESCHLOSSEN
Sa, 23.01.2021
Visp
Kino
Kino Astoria, GESCHLOSSEN
Sa, 23.01.2021
Adresse
Downloads
-

Bühne
Sleeping - interdisziplinäres Theaterstück, ABGESAGT
Sa, 23.01.2021, 11:00 Uhr
Zeughaus Kultur, Brig-Glis
Bühne
Sleeping - interdisziplinäres Theaterstück, ABGESAGT
Sa, 23.01.2021
11:00 Uhr

In Anlehnung an den Roman "Die Schlafenden Schönen" von Yasunari Kawabata
Koproduktion von ZeughausKultur Brig mit Compagnie Digestif (CH) und Wild Donkeys (F)Sprache deutsch, japanisch und französisch mit deutschen übertitel

Artistische Leitung: Serge Nicolaï, Jennifer Skolovski

Spiel: Yoshi Oïda, Yumi Fujimori, Carina Pousaz, Jennifer Skolovski
Regie: Serge Nicolaï

Sleeping ist der Traum eines alten Mannes namens Eguchi, der im Sterben liegt. In seinen letzten Sekunden trifft er auf all die Frauen, die sein Leben ausgemacht haben. Mutter, Tochter, Geliebte erscheinen an der Schwelle des Todes provozierend, sinnlich, anmutig, schön. Betörende und abschreckende Boten aus der Zwischenwelt. Frauenbilder die Eguchis Seelenwelt widerspiegeln und sein innerstes Wesen unerbittlich mit den Fragen konfrontieren: Wie hast du geliebt? Wie hast du gelebt?

Sleeping ist ein zeitgenössisches Theaterstück in Anlehnung an Yasunari Kawabata's Roman aus dem Jahr 1961 « Die schlafenden Schönen », das verschiedene Ausdrucksformen ineinander verflechtet, wobei die Handlung in einem zeitlosen Japan beginnt und in der Schweiz endet. Bewusstsein, Wahrnehmung, Denken und Schlafen eines sterbenden Mannes weben sich vor den Augen des Publikums zu einem poetisch-melancholischen Gesamtwerk das niemanden unberührt lässt. Sleeping wirft in einer Gesellschaft, die den Tod in Altersheime und Spitäler wegsperrt, grundlegende Fragen im Bezug auf Freiheit, Lebensende und Lebensgestaltung auf. Durch die Pandemie ist der Tod und die Angst vor dem Sterben auch in unserer Gesellschaft ins Zentrum gerückt und Diskussionen um diese Themen sind aktueller denn je.

Beschränkte Platzanzahl, Reservation erforderlich

Dies und Das
Öffentliches Eislaufen für Kinder und Jugendliche
Sa, 23.01.2021, 14:00 - 16:30 Uhr
iisxhi Arena, Brig
Dies und Das
Öffentliches Eislaufen für Kinder und Jugendliche
Sa, 23.01.2021
14:00 - 16:30 Uhr
Downloads
-

Öffentliches Eislaufen für Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 15. Altersjahr (1/2 Eisfeld mit Stock / 1/2 Eisfeld ohne Stock) / Keine Anmeldung erforderlich

Sport
EHC Visp - HC Thurgau
Sa, 23.01.2021, 17:45 Uhr
Lonza Arena, Visp
Sport
EHC Visp - HC Thurgau
Sa, 23.01.2021
17:45 Uhr
Internet
Downloads
-

Bühne
Sleeping - interdisziplinäres Theaterstück, ABGESAGT
Sa, 23.01.2021, 19:00 Uhr
Zeughaus Kultur, Brig-Glis
Bühne
Sleeping - interdisziplinäres Theaterstück, ABGESAGT
Sa, 23.01.2021
19:00 Uhr

In Anlehnung an den Roman "Die Schlafenden Schönen" von Yasunari Kawabata
Koproduktion von ZeughausKultur Brig mit Compagnie Digestif (CH) und Wild Donkeys (F)Sprache deutsch, japanisch und französisch mit deutschen übertitel

Artistische Leitung: Serge Nicolaï, Jennifer Skolovski

Spiel: Yoshi Oïda, Yumi Fujimori, Carina Pousaz, Jennifer Skolovski
Regie: Serge Nicolaï

Sleeping ist der Traum eines alten Mannes namens Eguchi, der im Sterben liegt. In seinen letzten Sekunden trifft er auf all die Frauen, die sein Leben ausgemacht haben. Mutter, Tochter, Geliebte erscheinen an der Schwelle des Todes provozierend, sinnlich, anmutig, schön. Betörende und abschreckende Boten aus der Zwischenwelt. Frauenbilder die Eguchis Seelenwelt widerspiegeln und sein innerstes Wesen unerbittlich mit den Fragen konfrontieren: Wie hast du geliebt? Wie hast du gelebt?

Sleeping ist ein zeitgenössisches Theaterstück in Anlehnung an Yasunari Kawabata's Roman aus dem Jahr 1961 « Die schlafenden Schönen », das verschiedene Ausdrucksformen ineinander verflechtet, wobei die Handlung in einem zeitlosen Japan beginnt und in der Schweiz endet. Bewusstsein, Wahrnehmung, Denken und Schlafen eines sterbenden Mannes weben sich vor den Augen des Publikums zu einem poetisch-melancholischen Gesamtwerk das niemanden unberührt lässt. Sleeping wirft in einer Gesellschaft, die den Tod in Altersheime und Spitäler wegsperrt, grundlegende Fragen im Bezug auf Freiheit, Lebensende und Lebensgestaltung auf. Durch die Pandemie ist der Tod und die Angst vor dem Sterben auch in unserer Gesellschaft ins Zentrum gerückt und Diskussionen um diese Themen sind aktueller denn je.

Beschränkte Platzanzahl, Reservation erforderlich


So, 24.01.2021

Kino
Kino Capitol, GESCHLOSSEN
So, 24.01.2021
Brig
Kino
Kino Capitol, GESCHLOSSEN
So, 24.01.2021
Adresse
Downloads
-

Kino
Kino Astoria, GESCHLOSSEN
So, 24.01.2021
Visp
Kino
Kino Astoria, GESCHLOSSEN
So, 24.01.2021
Adresse
Downloads
-

Bühne
Sleeping - interdisziplinäres Theaterstück, ABGESAGT
So, 24.01.2021, 11:00 Uhr
Zeughaus Kultur, Brig-Glis
Bühne
Sleeping - interdisziplinäres Theaterstück, ABGESAGT
So, 24.01.2021
11:00 Uhr

In Anlehnung an den Roman "Die Schlafenden Schönen" von Yasunari Kawabata
Koproduktion von ZeughausKultur Brig mit Compagnie Digestif (CH) und Wild Donkeys (F)Sprache deutsch, japanisch und französisch mit deutschen übertitel

Artistische Leitung: Serge Nicolaï, Jennifer Skolovski

Spiel: Yoshi Oïda, Yumi Fujimori, Carina Pousaz, Jennifer Skolovski
Regie: Serge Nicolaï

Sleeping ist der Traum eines alten Mannes namens Eguchi, der im Sterben liegt. In seinen letzten Sekunden trifft er auf all die Frauen, die sein Leben ausgemacht haben. Mutter, Tochter, Geliebte erscheinen an der Schwelle des Todes provozierend, sinnlich, anmutig, schön. Betörende und abschreckende Boten aus der Zwischenwelt. Frauenbilder die Eguchis Seelenwelt widerspiegeln und sein innerstes Wesen unerbittlich mit den Fragen konfrontieren: Wie hast du geliebt? Wie hast du gelebt?

Sleeping ist ein zeitgenössisches Theaterstück in Anlehnung an Yasunari Kawabata's Roman aus dem Jahr 1961 « Die schlafenden Schönen », das verschiedene Ausdrucksformen ineinander verflechtet, wobei die Handlung in einem zeitlosen Japan beginnt und in der Schweiz endet. Bewusstsein, Wahrnehmung, Denken und Schlafen eines sterbenden Mannes weben sich vor den Augen des Publikums zu einem poetisch-melancholischen Gesamtwerk das niemanden unberührt lässt. Sleeping wirft in einer Gesellschaft, die den Tod in Altersheime und Spitäler wegsperrt, grundlegende Fragen im Bezug auf Freiheit, Lebensende und Lebensgestaltung auf. Durch die Pandemie ist der Tod und die Angst vor dem Sterben auch in unserer Gesellschaft ins Zentrum gerückt und Diskussionen um diese Themen sind aktueller denn je.

Beschränkte Platzanzahl, Reservation erforderlich

Bühne
Sleeping - interdisziplinäres Theaterstück, ABGESAGT
So, 24.01.2021, 17:00 Uhr
Zeughaus Kultur, Brig-Glis
Bühne
Sleeping - interdisziplinäres Theaterstück, ABGESAGT
So, 24.01.2021
17:00 Uhr

In Anlehnung an den Roman "Die Schlafenden Schönen" von Yasunari Kawabata
Koproduktion von ZeughausKultur Brig mit Compagnie Digestif (CH) und Wild Donkeys (F)Sprache deutsch, japanisch und französisch mit deutschen übertitel

Artistische Leitung: Serge Nicolaï, Jennifer Skolovski

Spiel: Yoshi Oïda, Yumi Fujimori, Carina Pousaz, Jennifer Skolovski
Regie: Serge Nicolaï

Sleeping ist der Traum eines alten Mannes namens Eguchi, der im Sterben liegt. In seinen letzten Sekunden trifft er auf all die Frauen, die sein Leben ausgemacht haben. Mutter, Tochter, Geliebte erscheinen an der Schwelle des Todes provozierend, sinnlich, anmutig, schön. Betörende und abschreckende Boten aus der Zwischenwelt. Frauenbilder die Eguchis Seelenwelt widerspiegeln und sein innerstes Wesen unerbittlich mit den Fragen konfrontieren: Wie hast du geliebt? Wie hast du gelebt?

Sleeping ist ein zeitgenössisches Theaterstück in Anlehnung an Yasunari Kawabata's Roman aus dem Jahr 1961 « Die schlafenden Schönen », das verschiedene Ausdrucksformen ineinander verflechtet, wobei die Handlung in einem zeitlosen Japan beginnt und in der Schweiz endet. Bewusstsein, Wahrnehmung, Denken und Schlafen eines sterbenden Mannes weben sich vor den Augen des Publikums zu einem poetisch-melancholischen Gesamtwerk das niemanden unberührt lässt. Sleeping wirft in einer Gesellschaft, die den Tod in Altersheime und Spitäler wegsperrt, grundlegende Fragen im Bezug auf Freiheit, Lebensende und Lebensgestaltung auf. Durch die Pandemie ist der Tod und die Angst vor dem Sterben auch in unserer Gesellschaft ins Zentrum gerückt und Diskussionen um diese Themen sind aktueller denn je.

Beschränkte Platzanzahl, Reservation erforderlich

Musik
Schlosskonzert, ABGESAGT
So, 24.01.2021, 18:00 Uhr
Rittersaal, Brig
Musik
Schlosskonzert, ABGESAGT
So, 24.01.2021
18:00 Uhr
Downloads
-


Mo, 25.01.2021

Kino
Kino Capitol, GESCHLOSSEN
Mo, 25.01.2021
Brig
Kino
Kino Capitol, GESCHLOSSEN
Mo, 25.01.2021
Adresse
Downloads
-

Kino
Kino Astoria, GESCHLOSSEN
Mo, 25.01.2021
Visp
Kino
Kino Astoria, GESCHLOSSEN
Mo, 25.01.2021
Adresse
Downloads
-

Allgemein
Chasperlitheater, ABGESAGT
Mo, 25.01.2021, 17:00 - 18:00 Uhr
Alter Tourismussaal (oberhalb Beltour), Blatten b. Naters
Allgemein
Chasperlitheater, ABGESAGT
Mo, 25.01.2021
17:00 - 18:00 Uhr

Aufgrund des Bundesratsentscheids sind die Aufführungen des Chasperlitheaters abgesagt.

Chasperlitheater
Liebe Kinder und Erwachsene
Chasperli und Vero nehmen euch mit auf eine Reise mit lustigen und spannenden Abenteuern. Lasst euch überraschen!
Zeit: 17.00 Uhr
Ort: alter Tourismussaal, Rischinustrasse 8 in Blatten
Preis: pro Kind CHF 3.00 / mit Gästekarte kostenlos
Eintrittstickets sind im Tourismusbüro Blatten-Belalp erhältlich.


Di, 26.01.2021

Kino
Kino Capitol, GESCHLOSSEN
Di, 26.01.2021
Brig
Kino
Kino Capitol, GESCHLOSSEN
Di, 26.01.2021
Adresse
Downloads
-

Kino
Kino Astoria, GESCHLOSSEN
Di, 26.01.2021
Visp
Kino
Kino Astoria, GESCHLOSSEN
Di, 26.01.2021
Adresse
Downloads
-