Liebe User

×

Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert. Gerne empfehlen wir Ihnen unsere neue App.

Viel Vergnügen wünscht,

mengis media

Web App installieren

rro.ch - Radio Rottu Oberwallis
rro Webradio hören

Kontakt
Radio Rottu Oberwallis
Pomonastrasse 12a
Postfach
3930 Visp
Tel. 027 948 09 48

o-bei Support Hotline
Tel. 0900 11 11 90 (CHF 3.50/Min. für Anrufe ab dem Festnetz)
« zurück Podcast: "Wägzeichu"
Wägzeichu
vom 25.05.2009 bis 31.05.2009
mit Walter Zenhusern
Sonntag, 31.05.2009

Bescheidene Ziele
Sonntag, der letzte Tag in diesem Monat Mai. Einen Blick zurück, es war gesamt ein guter Monat, auch wenn sich die Sonne eher zögernd zeigte. Einen Blick voraus, die Wetterfrösche prophezeien einen angenehmen Sommer. Den Sommer zu planen, es ist an der Zeit. Sein Leben zu planen, es ist nie zu spät. Pläne sind stets mit Zielen verbunden, mit grossen und kleinen. Wie sagt aber der amerikanische Schriftsteller Paul Goodman:
"Ich habe gelernt, der Gesellschaft und mir nur bescheidene Ziele zu setzen: Dinge wie saubere Luft, grünes Gras, Kinder mit leuchtenden Augen, nicht herumgeschubst werden, nützliche Arbeit, die un-seren Fähigkeiten entspricht, einfaches, gutes Essen und gelegentlich eine Stunde der Zärtlichkeit."

Ich wünsche jeder und jedem, dass sich diese bescheidenen Ziele erfüllen!

hören
Samstag, 30.05.2009

Einen Augenblick der Ruhe
Ein Wochenende steht bevor. Die meisten freuen sich auf etwas Erholung nach einer intensiven Ar-beitswoche. Doch nicht für alle bedeutet ein Wochenende auch Ruhe und Auftanken neuer Kräfte. Gerade im Frühsommer stellen sich die üblichen Fragen: Hält das Wetter? Kann die Grillparty im Frei-en stattfinden? Gibt es einen verregneten Musik- oder Sportanlass? Kann der geplante Ausflug über-haupt durchgeführt werden? Wochenenden sind hie und da fast stressiger als die gesamte Arbeitswo-che. Und doch wäre es die Zeit für Ruhe und Entspannung. Ein chinesischer Weiser hat einmal ge-sagt:
"Gönne dir einen Augenblick der Ruhe und du begreifst, wie närrisch du herumgewandert bist. Lerne zu schweigen und du merkst, dass du viel geredet hast. Sei gütig und du siehst ein, dass ein Urteil über andere gelegentlich hart war." (Tschen Tschijn)
Wie wäre es, an Wochenenden auch Gott einzuplanen, die Stille der Gotteshäuser aufzusuchen, Got-tes Botschaft zu hören und für einmal den Weg zu innerer Ruhe zu wählen?
Ich wünsche ein Wochenende mit ein paar Augenblicken echter Ruhe!

hören
Freitag, 29.05.2009

Augenblicke
Des Sommers Erwachen, Hoffnung in jedem Augenblick.
Blicke in erwachende Natur und immer neues Farbenspiel.
Blicke in keimende Knospen und farbenfrohe Blütenpracht.
Blicke in hoffnungsvolle Augen und in sommeroffene Herzen.

Des Sommers Erwachen, Hoffnung in jedem Augenblick.
Das leise Klopfen vieler Sommerboten an verschlossene Türen.
Das traute Singen zahlreicher Sommervögel vor offenen Fenstern.
Das langsame Tauen gefrorenen Altschnees in so manchem Herzen.

Des Sommers Erwachen, Hoffnung in jedem Augenblick.
Der junge Mensch, abertausend Träume füllen jeden Tag.
Der Mensch im Arbeitsrhythmus, nicht jeder Traum wird wahr.
Der alte Mensch, letzte Träume ermöglichen neues Leben.

Des Sommers Erwachen, Hoffnung in jedem Augenblick.
Ein Sommerhaus, ob dunkel oder hell, es sei nicht verschlossen.
Ein Sommerweg, ob eben oder steil, er sei nicht zu steinig.
Ein Sommerwunsch, er möge das Herz des anderen finden!

Ich wünsche einen Sommer mit vielen glücklichen Augenblicken!

hören
Donnerstag, 28.05.2009

Dinge träumen
Älter werden hat nicht nur mit der Anzahl Jahre zu tun, sondern vor allem mit der Anzahl Träume. Es gibt junge Menschen, die orientierungslos und ohne eigene Träume keinen Lebenssinn finden. Es gibt ältere Menschen, die trotz ihrer Jahre viele Träume haben und eben jung geblieben sind. Träumen hat nicht nur mit Romantik zu tun, es erleichtert die eigene Zukunft.
Der irische Dramatiker und Musikkritiker George Bernard Shaw hat einmal gesagt:
"Manche Menschen sehen Dinge, so wie sie sind - und fragen: Warum? Ich träume Dinge, die es noch nie gegeben hat, und frage: Warum eigentlich nicht?"
Warum nicht spätestens Ende Mai neue Dinge träumen? Träumen von Eintracht in der Familie, von Harmonie in der Berufswelt und Nachbarschaft, von Frieden zwischen Völkern? Warum nicht davon träumen, dass es irgendwann Arbeit für alle und folglich keine hungernden Menschen mehr gibt? Träumen wir unseren eigenen Beitrag!
Ich wünsche einen schönen Tag mit viel Mut zum Träumen, denn Träume verändern die Welt!

hören
Mittwoch, 27.05.2009

Gottes Stimme
Monat Mai, Frühling in der Natur, bereits Sommer in den Herzen, Zeit für Träume, Aufbruchstimmung. Gottes Stimme überall, in Begegnungen und Trennungen, in Sehnsüchten und Enttäuschungen, in Schmerz und Leid, in Verzicht und Erfüllung.
Wie und wo auch immer Gottes Stimme tönt, sie tönt vielfältig, wenn auch scheinbar verhalten. Gottes Stimme mit den Ohren oder mit dem Herzen zu vernehmen, ist Nebensache. Wichtig ist, seinen Ruf wahrzunehmen und Eigeninteressen zurückzustellen. Der bekannte Theologe Josef Imbach hat einmal gesagt:
"Fast immer sind es unsere Eigeninteressen, welche uns von der Frage abhalten, was Gott mit uns vorhat - und die uns dazu verleiten, seinen Ruf zu überhören."
Wonnemonat Mai, Gottes Stimme zu überhören, scheint fast unmöglich, dem Ruf Gottes zu wider-sprechen, schwierig wie zur Zeit der Propheten. Hören wir doch einmal hin und versuchen wir, unsere eigene Geschichte zu verstehen. Wir sind hier, wie Josef Imbach sagt, zwar keine Fremdlinge, aber eben doch nie ganz zu Hause, auch nicht im Monat Mai.
Ich wünsche einen schönen Tag mit Ohren für Gottes Stimme und Augen für Gottes Natur!

hören
Dienstag, 26.05.2009

Die Schwarzseher
Immer wieder bin ich im Verlaufe meines Lebens Menschen begegnet, welche vermutlich mit einer schwarzen Brille zur Welt gekommen sind. Trotz blauen Himmels sehen sie bereits das aufziehende Gewitter. Bei jeder noch so guten Arbeit fallen zuerst die Fehler auf. Jedem Mitmenschen begegnen sie mit Misstrauen, denn wer könnte es gut mit ihnen meinen? Unzufriedenheit ist ihnen scheinbar in die Wiege gelegt worden. Sie ist Bestandteil ihres Lebens.
Hie und da habe ich Mühe mit solchen Menschen. Andererseits kann Unzufriedenheit auch förderlich sein. So hat der bekannte Kunstmaler Hans Erni, der sich zeitlebens in seinen Werken für den Frieden in der Welt einsetzt, anlässlich seines 100. Geburtstages auf die Frage, ob er mit dem Erreichten zu-frieden sei, geantwortet, das würde er nie sagen, denn an jedem Tag kämen neue Aufgaben und er sei immer offen für Neues.
Für Menschen, die alles durch eine schwarze Brille sehen, habe ich eher Mitleid. Ich bewundere aber Menschen, die mit ihrem Erreichten nie ganz zufrieden sind, denn sie verändern die Welt!
Ich wünsche einen schönen Tag mit möglichst vielen zufriedenen Unzufriedenen!

hören
Montag, 25.05.2009

Vertrauen
Ein Tag im Gebirge, ob zur Sommers- oder Winterzeit, grosse Hoffnungen und Erwartungen werden nicht selten durch einen überraschenden Wetterumschlag zunichte gemacht. Innert kurzer Zeit ver-schwindet die Landschaft in einem tiefen Grau. Sich zu orientieren wird schwierig und Unsicherheit und sogar Angst werden zu Begleitern. Ein kundiger Führer täte gut. Grosses Aufatmen beim Erreichen sicherer und übersichtlicher und gut markierter Wege.
Auch im Alltag des Lebens gibt es hie und da solch überraschende Nebeltage. Vieles scheint ausweg-los. Die Tage ziehen sich endlos dahin. Es fehlt der Mut, Probleme anzugehen oder sogar Neues zu wagen. Zum Glück gibt es an solchen Tagen hilfsbereite Mitmenschen, welche Hoffnung schenken. Es gäbe auch einen lieben Gott, der Kraft verleiht, wenn man ihn um Hilfe angeht. Gerade auf diese Stimme zu hören, wäre wichtig, um eigene Sicherheit und Vertrauen zurück zu gewinnen. Wagen wir diesen Schritt hin zu Gott, um überraschendem Nebel zu entkommen!
Ich wünsche einen schönen Tag, der auch für den lieben Gott etwas Platz einräumt!

hören

Zum Archiv »
Notizen
rro Frequenzen
Leuk-Susten
97.8
Leukerbad
101.8
Varen
87.8
Gampel-Steg
101.0
Törbel
102.9
Zermatt
97.8
Saas-Fee
95.0
Saas-Grund
100.0
Rhonetal
102.2
Simplon
101.8
Binn-Dorf
101.8
Visp-Stalden
91.8
 
 
Sendegebiet
 
 
Kabel in Brig-Glis, Naters, Visp, Saas-Fee
89.9
 
 
Kabel für Zermatt
89.0
 
 
Empfangbar auf DAB+
rro swiss melody
Kabel analog
106.7
 
 
Empfangbar auf DAB+
rro müsig pur
Kabel analog
105.6
Kabel digital
22
 
 
Empfangbar auf DAB+

Heute, 21.01.2021

Kino
Kino Capitol, GESCHLOSSEN
Do, 21.01.2021
Brig
Kino
Kino Capitol, GESCHLOSSEN
Do, 21.01.2021
Adresse
Downloads
-

Kino
Kino Astoria, GESCHLOSSEN
Do, 21.01.2021
Visp
Kino
Kino Astoria, GESCHLOSSEN
Do, 21.01.2021
Adresse
Downloads
-

Allgemein
KinderKulturTreff, ABGESAGT
Do, 21.01.2021, 14:00 Uhr
Zeughaus Kultur, Brig-Glis
Allgemein
KinderKulturTreff, ABGESAGT
Do, 21.01.2021
14:00 Uhr

KinderKulturTreff

Eintritt frei

Detailprogramm folgt

Zielpublikum ab 4 Jahren

Bühne
Kunst, ABGESAGT
Do, 21.01.2021, 19:30 Uhr
Kultur- und Kongresszentnrum La Poste, Visp
Bühne
Kunst, ABGESAGT
Do, 21.01.2021
19:30 Uhr

Komödie von Yasmina Reza
«Emotionale Auseinandersetzung um die Kunst»
Marc ist entsetzt: Sein Freund Serge hat sich ein Bild gekauft. Ein Ölgemälde von etwa ein Meter sechzig auf ein Meter zwanzig, ganz in Weiss. Der Untergrund ist weiss und wenn man die Augen zusammenkneift, kann man feine weisse Querstreifen erkennen. Aber es ist natürlich nicht irgendein Bild, sondern ein echter Antrios. Für 200.000 Francs. Geradezu ein Schnäppchen! Serge liebt das Bild. Natürlich erwartet er nicht, dass alle Welt es liebt, aber zumindest von seinem Freund Marc hatte er das erwartet. Marc ist verunsichert. Er zweifelt am Verstand seines Freundes und sucht als Verbündeten den gemeinsamen Freund Yvan. Doch Yvan findet, dass Serge mit seinem Geld machen kann, was er will. Und bald geht es nicht mehr um die grundsätzliche Frage, was Kunst sei, sondern um das Bild, das sich jeder der drei Freunde von den anderen gemacht hat und das nun plötzlich in Frage gestellt ist.

Die Wirkung dieses einfallsreichen und geistsprühenden Stücks lässt sich nicht einmal andeutungsweise wiedergeben. Mit allen Theaterwassern gewaschen ist die gefeierte Gegenwartsautorin Yasmina Reza. Immer wieder faszinierend ist ihr intuitives Gespür für Timing, durch das ihre Beziehungssaltos wie «Der Gott des Gemetzels», «Drei Mal Leben» u.a. zu Publikumsrennern werden.

Für ihr Stück «Kunst» wurde Yasmina Reza u. a. mit dem Prix Molière ausgezeichnet, der höchsten Auszeichnung, die ein Autor in Frankreich erhalten kann.

Einführung mit Matheo Eggel um 18.45 Uhr

Eurostudio Landgraf

Regie und Raum
Fred Berndt

Kostüme
Barbara Krott


Morgen, 22.01.2021

Kino
Kino Capitol, GESCHLOSSEN
Fr, 22.01.2021
Brig
Kino
Kino Capitol, GESCHLOSSEN
Fr, 22.01.2021
Adresse
Downloads
-

Kino
Kino Astoria, GESCHLOSSEN
Fr, 22.01.2021
Visp
Kino
Kino Astoria, GESCHLOSSEN
Fr, 22.01.2021
Adresse
Downloads
-

Markt / Gewerbe
Visper Pürumärt, Winterbetrieb
Fr, 22.01.2021, 16:00 - 18:00 Uhr
Kaufplatz, Visp
Markt / Gewerbe
Visper Pürumärt, Winterbetrieb
Fr, 22.01.2021
16:00 - 18:00 Uhr

Allgemein
Fr, 22.01.2021, 20:30 Uhr
Kellertheater, Brig
Häberli Oggier - Wörter wie wir, ABGESAGT

Sa, 23.01.2021

Kino
Kino Capitol, GESCHLOSSEN
Sa, 23.01.2021
Brig
Kino
Kino Capitol, GESCHLOSSEN
Sa, 23.01.2021
Adresse
Downloads
-

Kino
Kino Astoria, GESCHLOSSEN
Sa, 23.01.2021
Visp
Kino
Kino Astoria, GESCHLOSSEN
Sa, 23.01.2021
Adresse
Downloads
-

Bühne
Sleeping - interdisziplinäres Theaterstück, ABGESAGT
Sa, 23.01.2021, 11:00 Uhr
Zeughaus Kultur, Brig-Glis
Bühne
Sleeping - interdisziplinäres Theaterstück, ABGESAGT
Sa, 23.01.2021
11:00 Uhr

In Anlehnung an den Roman "Die Schlafenden Schönen" von Yasunari Kawabata
Koproduktion von ZeughausKultur Brig mit Compagnie Digestif (CH) und Wild Donkeys (F)Sprache deutsch, japanisch und französisch mit deutschen übertitel

Artistische Leitung: Serge Nicolaï, Jennifer Skolovski

Spiel: Yoshi Oïda, Yumi Fujimori, Carina Pousaz, Jennifer Skolovski
Regie: Serge Nicolaï

Sleeping ist der Traum eines alten Mannes namens Eguchi, der im Sterben liegt. In seinen letzten Sekunden trifft er auf all die Frauen, die sein Leben ausgemacht haben. Mutter, Tochter, Geliebte erscheinen an der Schwelle des Todes provozierend, sinnlich, anmutig, schön. Betörende und abschreckende Boten aus der Zwischenwelt. Frauenbilder die Eguchis Seelenwelt widerspiegeln und sein innerstes Wesen unerbittlich mit den Fragen konfrontieren: Wie hast du geliebt? Wie hast du gelebt?

Sleeping ist ein zeitgenössisches Theaterstück in Anlehnung an Yasunari Kawabata's Roman aus dem Jahr 1961 « Die schlafenden Schönen », das verschiedene Ausdrucksformen ineinander verflechtet, wobei die Handlung in einem zeitlosen Japan beginnt und in der Schweiz endet. Bewusstsein, Wahrnehmung, Denken und Schlafen eines sterbenden Mannes weben sich vor den Augen des Publikums zu einem poetisch-melancholischen Gesamtwerk das niemanden unberührt lässt. Sleeping wirft in einer Gesellschaft, die den Tod in Altersheime und Spitäler wegsperrt, grundlegende Fragen im Bezug auf Freiheit, Lebensende und Lebensgestaltung auf. Durch die Pandemie ist der Tod und die Angst vor dem Sterben auch in unserer Gesellschaft ins Zentrum gerückt und Diskussionen um diese Themen sind aktueller denn je.

Beschränkte Platzanzahl, Reservation erforderlich

Dies und Das
Öffentliches Eislaufen für Kinder und Jugendliche
Sa, 23.01.2021, 14:00 - 16:30 Uhr
iisxhi Arena, Brig
Dies und Das
Öffentliches Eislaufen für Kinder und Jugendliche
Sa, 23.01.2021
14:00 - 16:30 Uhr
Downloads
-

Öffentliches Eislaufen für Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 15. Altersjahr (1/2 Eisfeld mit Stock / 1/2 Eisfeld ohne Stock) / Keine Anmeldung erforderlich

Sport
EHC Visp - HC Thurgau
Sa, 23.01.2021, 17:45 Uhr
Lonza Arena, Visp
Sport
EHC Visp - HC Thurgau
Sa, 23.01.2021
17:45 Uhr
Internet
Downloads
-

Bühne
Sleeping - interdisziplinäres Theaterstück, ABGESAGT
Sa, 23.01.2021, 19:00 Uhr
Zeughaus Kultur, Brig-Glis
Bühne
Sleeping - interdisziplinäres Theaterstück, ABGESAGT
Sa, 23.01.2021
19:00 Uhr

In Anlehnung an den Roman "Die Schlafenden Schönen" von Yasunari Kawabata
Koproduktion von ZeughausKultur Brig mit Compagnie Digestif (CH) und Wild Donkeys (F)Sprache deutsch, japanisch und französisch mit deutschen übertitel

Artistische Leitung: Serge Nicolaï, Jennifer Skolovski

Spiel: Yoshi Oïda, Yumi Fujimori, Carina Pousaz, Jennifer Skolovski
Regie: Serge Nicolaï

Sleeping ist der Traum eines alten Mannes namens Eguchi, der im Sterben liegt. In seinen letzten Sekunden trifft er auf all die Frauen, die sein Leben ausgemacht haben. Mutter, Tochter, Geliebte erscheinen an der Schwelle des Todes provozierend, sinnlich, anmutig, schön. Betörende und abschreckende Boten aus der Zwischenwelt. Frauenbilder die Eguchis Seelenwelt widerspiegeln und sein innerstes Wesen unerbittlich mit den Fragen konfrontieren: Wie hast du geliebt? Wie hast du gelebt?

Sleeping ist ein zeitgenössisches Theaterstück in Anlehnung an Yasunari Kawabata's Roman aus dem Jahr 1961 « Die schlafenden Schönen », das verschiedene Ausdrucksformen ineinander verflechtet, wobei die Handlung in einem zeitlosen Japan beginnt und in der Schweiz endet. Bewusstsein, Wahrnehmung, Denken und Schlafen eines sterbenden Mannes weben sich vor den Augen des Publikums zu einem poetisch-melancholischen Gesamtwerk das niemanden unberührt lässt. Sleeping wirft in einer Gesellschaft, die den Tod in Altersheime und Spitäler wegsperrt, grundlegende Fragen im Bezug auf Freiheit, Lebensende und Lebensgestaltung auf. Durch die Pandemie ist der Tod und die Angst vor dem Sterben auch in unserer Gesellschaft ins Zentrum gerückt und Diskussionen um diese Themen sind aktueller denn je.

Beschränkte Platzanzahl, Reservation erforderlich


So, 24.01.2021

Kino
Kino Capitol, GESCHLOSSEN
So, 24.01.2021
Brig
Kino
Kino Capitol, GESCHLOSSEN
So, 24.01.2021
Adresse
Downloads
-

Kino
Kino Astoria, GESCHLOSSEN
So, 24.01.2021
Visp
Kino
Kino Astoria, GESCHLOSSEN
So, 24.01.2021
Adresse
Downloads
-

Bühne
Sleeping - interdisziplinäres Theaterstück, ABGESAGT
So, 24.01.2021, 11:00 Uhr
Zeughaus Kultur, Brig-Glis
Bühne
Sleeping - interdisziplinäres Theaterstück, ABGESAGT
So, 24.01.2021
11:00 Uhr

In Anlehnung an den Roman "Die Schlafenden Schönen" von Yasunari Kawabata
Koproduktion von ZeughausKultur Brig mit Compagnie Digestif (CH) und Wild Donkeys (F)Sprache deutsch, japanisch und französisch mit deutschen übertitel

Artistische Leitung: Serge Nicolaï, Jennifer Skolovski

Spiel: Yoshi Oïda, Yumi Fujimori, Carina Pousaz, Jennifer Skolovski
Regie: Serge Nicolaï

Sleeping ist der Traum eines alten Mannes namens Eguchi, der im Sterben liegt. In seinen letzten Sekunden trifft er auf all die Frauen, die sein Leben ausgemacht haben. Mutter, Tochter, Geliebte erscheinen an der Schwelle des Todes provozierend, sinnlich, anmutig, schön. Betörende und abschreckende Boten aus der Zwischenwelt. Frauenbilder die Eguchis Seelenwelt widerspiegeln und sein innerstes Wesen unerbittlich mit den Fragen konfrontieren: Wie hast du geliebt? Wie hast du gelebt?

Sleeping ist ein zeitgenössisches Theaterstück in Anlehnung an Yasunari Kawabata's Roman aus dem Jahr 1961 « Die schlafenden Schönen », das verschiedene Ausdrucksformen ineinander verflechtet, wobei die Handlung in einem zeitlosen Japan beginnt und in der Schweiz endet. Bewusstsein, Wahrnehmung, Denken und Schlafen eines sterbenden Mannes weben sich vor den Augen des Publikums zu einem poetisch-melancholischen Gesamtwerk das niemanden unberührt lässt. Sleeping wirft in einer Gesellschaft, die den Tod in Altersheime und Spitäler wegsperrt, grundlegende Fragen im Bezug auf Freiheit, Lebensende und Lebensgestaltung auf. Durch die Pandemie ist der Tod und die Angst vor dem Sterben auch in unserer Gesellschaft ins Zentrum gerückt und Diskussionen um diese Themen sind aktueller denn je.

Beschränkte Platzanzahl, Reservation erforderlich

Bühne
Sleeping - interdisziplinäres Theaterstück, ABGESAGT
So, 24.01.2021, 17:00 Uhr
Zeughaus Kultur, Brig-Glis
Bühne
Sleeping - interdisziplinäres Theaterstück, ABGESAGT
So, 24.01.2021
17:00 Uhr

In Anlehnung an den Roman "Die Schlafenden Schönen" von Yasunari Kawabata
Koproduktion von ZeughausKultur Brig mit Compagnie Digestif (CH) und Wild Donkeys (F)Sprache deutsch, japanisch und französisch mit deutschen übertitel

Artistische Leitung: Serge Nicolaï, Jennifer Skolovski

Spiel: Yoshi Oïda, Yumi Fujimori, Carina Pousaz, Jennifer Skolovski
Regie: Serge Nicolaï

Sleeping ist der Traum eines alten Mannes namens Eguchi, der im Sterben liegt. In seinen letzten Sekunden trifft er auf all die Frauen, die sein Leben ausgemacht haben. Mutter, Tochter, Geliebte erscheinen an der Schwelle des Todes provozierend, sinnlich, anmutig, schön. Betörende und abschreckende Boten aus der Zwischenwelt. Frauenbilder die Eguchis Seelenwelt widerspiegeln und sein innerstes Wesen unerbittlich mit den Fragen konfrontieren: Wie hast du geliebt? Wie hast du gelebt?

Sleeping ist ein zeitgenössisches Theaterstück in Anlehnung an Yasunari Kawabata's Roman aus dem Jahr 1961 « Die schlafenden Schönen », das verschiedene Ausdrucksformen ineinander verflechtet, wobei die Handlung in einem zeitlosen Japan beginnt und in der Schweiz endet. Bewusstsein, Wahrnehmung, Denken und Schlafen eines sterbenden Mannes weben sich vor den Augen des Publikums zu einem poetisch-melancholischen Gesamtwerk das niemanden unberührt lässt. Sleeping wirft in einer Gesellschaft, die den Tod in Altersheime und Spitäler wegsperrt, grundlegende Fragen im Bezug auf Freiheit, Lebensende und Lebensgestaltung auf. Durch die Pandemie ist der Tod und die Angst vor dem Sterben auch in unserer Gesellschaft ins Zentrum gerückt und Diskussionen um diese Themen sind aktueller denn je.

Beschränkte Platzanzahl, Reservation erforderlich

Musik
Schlosskonzert, ABGESAGT
So, 24.01.2021, 18:00 Uhr
Rittersaal, Brig
Musik
Schlosskonzert, ABGESAGT
So, 24.01.2021
18:00 Uhr
Downloads
-


Mo, 25.01.2021

Kino
Kino Capitol, GESCHLOSSEN
Mo, 25.01.2021
Brig
Kino
Kino Capitol, GESCHLOSSEN
Mo, 25.01.2021
Adresse
Downloads
-

Kino
Kino Astoria, GESCHLOSSEN
Mo, 25.01.2021
Visp
Kino
Kino Astoria, GESCHLOSSEN
Mo, 25.01.2021
Adresse
Downloads
-

Allgemein
Chasperlitheater, ABGESAGT
Mo, 25.01.2021, 17:00 - 18:00 Uhr
Alter Tourismussaal (oberhalb Beltour), Blatten b. Naters
Allgemein
Chasperlitheater, ABGESAGT
Mo, 25.01.2021
17:00 - 18:00 Uhr

Aufgrund des Bundesratsentscheids sind die Aufführungen des Chasperlitheaters abgesagt.

Chasperlitheater
Liebe Kinder und Erwachsene
Chasperli und Vero nehmen euch mit auf eine Reise mit lustigen und spannenden Abenteuern. Lasst euch überraschen!
Zeit: 17.00 Uhr
Ort: alter Tourismussaal, Rischinustrasse 8 in Blatten
Preis: pro Kind CHF 3.00 / mit Gästekarte kostenlos
Eintrittstickets sind im Tourismusbüro Blatten-Belalp erhältlich.


Di, 26.01.2021

Kino
Kino Capitol, GESCHLOSSEN
Di, 26.01.2021
Brig
Kino
Kino Capitol, GESCHLOSSEN
Di, 26.01.2021
Adresse
Downloads
-

Kino
Kino Astoria, GESCHLOSSEN
Di, 26.01.2021
Visp
Kino
Kino Astoria, GESCHLOSSEN
Di, 26.01.2021
Adresse
Downloads
-